04. Juni 2020 / 17:18 Uhr

BG Göttingen ist in das „Unternehmen Final-Turnier“ gestartet

BG Göttingen ist in das „Unternehmen Final-Turnier“ gestartet

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Matthias Klar (l.), Vorsitzender des Fanclubs Veilchen-Power, hat Johan Roijakkers am Donnerstagmorgen ein Banner überreicht, damit die Mannschaft auch in München ihre Fans immer dabei hat.
Matthias Klar (l.), Vorsitzender des Fanclubs Veilchen-Power, hat Johan Roijakkers am Donnerstagmorgen ein Banner überreicht, damit die Mannschaft auch in München ihre Fans immer dabei hat. © R
Anzeige

Die 22-köpfige Delegation der BG Göttingen wird die erste von zehn Mannschaften sein, die das Teamhotel in München bezieht. Sie bereitet sich ab Freitag mit letzten Trainingseinheiten vor Ort auf das Eröffnungsspiel des Final-Turniers gegen die Hakro Merlins Crailsheim vor.

Anzeige

Sie sind dann mal weg. Die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen haben sich am Donnerstagmittag, nach einer letzten Trainingseinheit im heimischen Basketball-Zentrum am Schützenplatz, auf den Weg in Richtung München gemacht. Am Sonnabend hat das lange Warten dann endlich ein Ende: Die Veilchen eröffnen am 6. Juni um 16.30 Uhr das BBL Final-Turnier 2020 gegen die Hakro Merlins Crailsheim (live auf MagentaSport und im Autokino auf dem Schützenplatz). Ihr letztes offizielles Liga-Spiel absolvierten die Veilchen am 7. März – ein 101:95-Heimsieg gegen die Hamburg Towers.

Nach mehr als zweimonatiger Pause haben die Göttinger am 20. Mai das Mannschaftstraining in ihrem Basketball-Zentrum wieder aufgenommen und bereiten sich seitdem intensiv auf das Turnier vor. Das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers ist die erste der zehn Mannschaften, die in der bayerischen Landeshauptstadt mindestens bis zum 17. Juni Quartier beziehen werden.

BG-Delegation besteht aus 22 Mitgliedern

Die letzte Trainingseinheit in Göttingen absolvierten die Veilchen am Donnerstagvormittag. Anschließend ging es unter strengen Hygieneregeln mit dem Teambus nach München. Neben 13 Spielern, Headcoach Roijakkers, Assistant Coach Hylke van der Zweep, Athletiktrainer Domenik Theodorou, Athelticum-Physiotherapeut Uwe Klassen, den beiden Teambetreuern Ben Lemmer und Kai Winkler gehören auch Advanced Stats Scout Julian Meier, BG-Vertriebsleiter Nils Leunig und BG-PR-Managerin Birte Meyenberg zu den 22 „Aktiven“, die im Hotel untergebracht sind.

Der Gegner im Eröffnungsspiel, die Hakro Merlins Crailsheim, hatten zum Ende der Saison 2018/19 gerade noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen und sich den Klassenverbleib mit einem 99:87-Sieg gegen die EWE Baskets Oldenburg gesichert. Kaum jemand hätte darauf gewettet, den Verein aus dem Nordosten Baden-Württembergs knapp ein Jahr später auf Rang drei der Tabelle zu finden.

Crailsheim muss auf Leistungsträger verzichten

Jetzt bleibt abzuwarten, wie es den Hakro Merlins Crailsheim gelungen ist, ihre – während der gesamten Hinrunde gezeigte tolle Form – über die lange coronabedingte Pause zu retten. Die „Zauberer“ haben für das BBL Final-Turnier einige Umstellungen im Kader vornehmen müssen. Aaron Jones und Jan Span hatten frühzeitig auf die Teilnahme in München verzichtet. Quincy Ford war zunächst unentschlossen, erklärte seinen Verzicht, um kurz danach doch für einen Turnierstart zur Verfügung zu stehen. Am Ende haben die Trainingsleistungen des 27-Jährigen aber nicht gestimmt. Neu im Kader der Crailsheimer sind Marvin Ogunsipe, der vom Tabellen-Schlusslicht Hamburg Towers kam, und der erfahrene David Brembly (zuvor SYNTAINICS MBC).

Für Merlins-Trainer Tuomas Iisalo ist die eigene Zielsetzung eindeutig: „Für uns ist das wichtigste in diesem Turnier, dass wir mit unserer Identität spielen: Alles geben und Team-Basketball spielen. Das wird sich nicht ändern. Leider können wir keine ähnlichen Ergebnisse wie in der regulären Saison erwarten. Wir haben eine völlig neue Mannschaft und einige unserer Schlüsselspieler werden nicht am Turnier teilnehmen.“

Iisalo geht in der Vorbereitung Kompromisse ein

Auch das Training änderte sich – angesichts der besonderen Umständen – entsprechend: „Wir haben versucht, ein Gleichgewicht zwischen Intensität und Volumen im Training zu finden, um zwei Ziele zu kombinieren: Einerseits das Team in kurzer Zeit auf das Turnier vorzubereiten und andererseits die Belastung schrittweise zu erhöhen, um Verletzungen nach der langen Pause zu vermeiden. Aber wie alle anderen mussten auch wir einige Kompromisse eingehen“, erklärt Iisalo und ergänzt: „Dies ist ein neues Kapitel für uns. Vielleicht nicht so, wie wir uns das vorgestellt oder erhofft haben, aber das können wir nicht kontrollieren. Das wichtigste ist sich auf Dinge zu fokussieren, die wir kontrollieren können.“

Mehr vom Sport in der Region

Veilchen-Fans sind in München mit dabei

Die Mannschaft der BG Göttingen muss auch in München nicht auf den Fan-Support verzichten. Matthias Klar, Vorsitzender des Fanclubs Veilchen-Power hat Headcoach Johan Roijakkers am Donnerstagmorgen ein Banner überreicht, das während des Finalturniers in einem der Team-Aufenthaltsräume im Münchener Hotel aufgehängt werden soll. Der Niederländer versprach, dafür zu sorgen, dass das drei Quadratmeter große PVC-Banner einen guten Platz bekommen werde.

Knapp 90 Fotos von Veilchen Fans hatten den Fanclub nach einem Aufruf erreicht, nicht alle konnten verwendet werden, weil, so Klar, „bei einigen die Qualität nicht ausgereicht hat“. Weil das Layout ehrenamtlich erstellt wurde, konnten die Kosten für den Druck gering gehalten werden. Finanziert wurde das Projekt durch Spenden und einen Zuschuss aus der Vereinskasse. In zukünftigen Spielzeiten soll das nicht brennbare PVC-Banner auch bei Auswärtsspielen mit auf Reisen gehen. „Es ist nicht schwer und deshalb gut zu transportieren, hat Ösen zum Befestigen und ist nach einer Bierdusche auch abwaschbar. Wir wollten keinen Wegwerf-Artikel produzieren“, sagt der Fanclub-Vorsitzende.