27. Mai 2020 / 16:31 Uhr

BG Göttingen leiht Erol Ersek für das Final-Turnier in München aus

BG Göttingen leiht Erol Ersek für das Final-Turnier in München aus

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Kennt den Audi Dome: Die BG Göttingen hat Erol Ersek vom FC Bayern München für das Final-Turnier in München verpflichtet.
Kennt den Audi Dome: Die BG Göttingen hat Erol Ersek vom FC Bayern München für das Final-Turnier in München verpflichtet. © imago sportfotodienst
Anzeige

Der Kader der BG Göttingen wird noch einmal vergrößert: Elf Tage vor dem ersten Spiel beim Final-Turnier der Basketball-Bundesliga vermelden die Veilchen die Verpflichtung des Österreichers Erol Ersek. Der Guard trainiert bereits seit der vergangenen Woche mit der BG.

Anzeige
Anzeige

„Wir wollen für das Turnier bestmöglich vorbereitet und auch in der Lage sein, auf mögliche Verletzungen zu reagieren“, sagt BG-Headcoach Johan Roijakkers. „Wir bedanken uns bei Bayern München für die Kooperation.“

Seit 2016 beim FC Bayern München

Erol Ersek wird im Kader des FC Bayern München geführt, hatte aber in der Saison 2019/20 keinen Einsatz für den amtierenden Deutschen Meister. Der 21-Jährige (1,93 Meter/86 Kilogramm) ist auf der Guard-Position zu Hause und sammelte jede Menge Spielpraxis in der „Zweiten“ des FC Bayern, die in der ProB spielt. Seit 2016 ist der in Wien geborene Basketballer bereits bei den Münchenern unter Vertrag. Er startete seine Basketball-Karriere in seinem Heimatland bei den DC Vienna Timberwolves. 2016 wechselte er im Alter von 17 Jahren in das Jugend-Programm des FC Bayern München und wird seitdem in der ProB-Mannschaft der Süddeutschen eingesetzt. 20 Spiele hat er in der im März abgebrochenen Saison bestritten, stand durchschnittlich etwa 29 Minuten auf dem Spielfeld kam auf 8,8 Punkte und 3,4 Assists. Zwischen 2014 und 2017 hatte Ersek 16 Einsätze für die U16- und U18-Nationalmannschaft der Alpenrepublik und kam dabei auf 7,2 Punkte im Schnitt bei knapp 20 Minuten Spielzeit.

Doppellizenz macht Einsatz möglich

Eigentlich dürfen für das Finalturnier lediglich zwei Spieler nachverpflichtet werden. Dieses Kontingent hatte die BG bereits mit den Verträgen für die beiden Niederländer Leon Williams und Jito Kok bereits ausgeschöpft. Weil Ersek allerdings ein U23-Spieler mit Doppellizenz ist, fällt er aus dieser Regelung heraus und ist spielberechtigt.

Für den Österreicher wäre die Finalteilnahme in München ein Heimspiel. In drei von vier Begegnungen der Gruppe A würde der 21-Jährige auf weitere österreichische Basketballer treffen: In der Eröffnungspartie gegen die Hakro Merlins Crailsheim (Sonnabend, 6. Juni, 16.30 Uhr) wäre Marvin Ogunsipe einer seiner Gegenspieler. Gegen die EWE Baskets Oldenburg (Mittwoch, 10. Juni, 16.30 Uhr) hätte er das Vergnügen mit Rasid Mahalbasic und zum Abschluss der Gruppenphase stünde ihm Thomas Klepeisz im Team von ratiopharm Ulm (Sonntag, 14. Juni, 16.30 Uhr) gegenüber.

Mehr vom Sport in der Region

BG-Gegner Ulm ist inzwischen mit komplettem Kader ins Mannschaftstraining eingestiegen, nachdem mindestens zwei negative Corona-Test aller Beteiligten vorlagen. Seit Dienstag sind auch die USA-Rückkehrer Tyler Harvey und Archie Goodwin, sowie der Ex-BGer Dylan Osetkowski mit dabei. Mit Derek Willis, der schon etwa zehn Tage in Ulm ist und Nachverpflichtung Thomas Klepeisz, sowie den deutschen Stammspielern um Kapitän Per Günther umfasst der Profikader von ratiopharm Ulm elf Spieler. Für das Turnier in München wird dieser Kader noch um bis zu fünf Nachwuchsspieler ergänzt. Dass Killian Hayes und Grant Jerrett nicht dabei sein werden, stand bereits eine Weile fest. Nun ist auch sicher, dass Seth Hinrichs, der vor der Saison aus Vechta gekommen war, als zweiter Center verzichtet, sodass auf Osetkowski jede Menge Verantwortung zukommen wird.