14. März 2019 / 13:18 Uhr

BG Göttingen tritt bei Playoff-Kandidat Bonn an

BG Göttingen tritt bei Playoff-Kandidat Bonn an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
War im Hinspiel gemeinsam mit Darius Carter Topscorer bei den Veilchen: Der inzwischen zweifache Familienvater Penny Williams (r.).
War im Hinspiel gemeinsam mit Darius Carter Topscorer bei den Veilchen: Der inzwischen zweifache Familienvater Penny Williams (r.). © Swen Pförtner
Anzeige

Auf die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen wartet am Wochenende der nächste Playoff-Kandidat: Nach dem Duell gegen die Fraport Skyliners in eigener Halle geht es für die Veilchen am Sonntag um 15 Uhr zu den Telekom Baskets nach Bonn. 

Anzeige
Anzeige

Derzeit führen die Rheinländer auf dem sechsten Tabellenrang die Gruppe von acht Teams an, die um die letzten drei Playoff-Plätze kämpfen. „In Nate Linhart hat Bonn Erfahrung zum Kader hinzugefügt“, sagt BG Headcoach Johan Roijakkers. „Und seit Charles Jacksons Genesung sind sie unter dem Korb noch stärker als zuvor.“

Nachdem die Bonner in der ersten Saisonhälfte hinter ihren Ansprüchen zurückgeblieben waren, musste Headcoach Predrag Krunic seinen Platz an der Seitenlinie Mitte Januar räumen. Für ihn übernahm Co-Trainer Chris O’Shea, der inzwischen offiziell als Cheftrainer des Teams fungiert. Unter der Leitung des US-Amerikaners haben sich die Baskets inzwischen stabilisiert und holten in der heimischen Liga fünf Siege aus sieben Spielen.

Beim Kader nachgebessert

Nicht nur an der Seitenlinie gab es bei den Bonnern einen Wechsel, auch beim Kader besserten die Rheinländer nach. Im Hinspiel zum Ligaauftakt, das die Baskets 86:79 für sich entschieden, standen in Shane Gibson und Ra’Shad James zwei Akteure auf dem Parkett, die den Klub inzwischen verlassen mussten. James war in der Partie Ende September sogar Topscorer zusammen mit Jackson (je 17 Punkte). Auf Jackson musste Bonn ab November aufgrund einer schweren Fußverletzung verzichten. Seit Anfang des Monats steht der US-Center aber wieder auf dem Parkett.

Weil die Bonner in dem kanadischen Guard Oliver Hanlan, dem serbischen Forward Stefan Bircevic und US-Forward Linhart drei ausländische Spieler nachverpflichtet haben, muss O’Shea seit Jacksons Rückkehr nun immer auf einen seiner sieben Akteure ohne deutschen Pass verzichten. In der Partie gegen die Hakro Merlins Crailsheim am vergangenen Wochenende, das Bonn in letzter Sekunde durch einen Freiwurf von Josh Mayo 88:87 gewann, traf es den Montenegriner Bojan Subotic.

Mayo ist Leistungsträger

Matchwinner Mayo ist einer der Baskets-Leistungsträger. Der US-Guard erzielt im Schnitt die meisten Bonner Punkte pro Spiel (14,8) und trifft dabei 53 Prozent seiner Dreierversuche. Ebenfalls durchschnittlich zweistellig punktet Jackson (11,7), der auch die meisten Rebounds holt (7,0). Nach seiner langen Verletzungspause erhält der US-Center nicht mehr ganz so viel Spielzeit, weshalb auch seine Statistiken etwas gesunken sind. Zweitbester Baskets-Rebounder ist Martin Breunig (4,5 pro Spiel) gefolgt von James Webb III (4,4). Die meisten Assists verteilt T. J. DiLeo (4,7 pro Spiel) vor Mayo (3,7).

Mehr vom Basketball in Göttingen

Am gestrigen Mittwoch waren die Baskets noch im FIBA Europe Cup bei Alba Fehervar in Ungarn aktiv. Die O’Shea-Truppe verpasste durch eine 69:81-Niederlage im Rückspiel den Einzug ins Viertelfinale. Nach dem Ausscheiden aus dem europäischen Wettbewerb können sich die Rheinländer nun komplett auf den Kampf um die Playoff-Plätze in der Bundesliga konzentrieren.

Basketball-Bundesligist BG Göttingen tritt am Sonntag ohne Mathis Mönninghoff zum BBL-Auswärtsspiel bei den Telekom Baskets Bonn an. Mönninghoff hat sich beim Aufwärmen zum Training eine Oberschenkelverletzung zugezogen und fällt für eine Woche aus

Von kal/r

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt