19. Februar 2021 / 22:20 Uhr

Bielefeld keine Hürde: Steffen und Arnold schießen VfL Wolfsburg auf Platz drei

Bielefeld keine Hürde: Steffen und Arnold schießen VfL Wolfsburg auf Platz drei

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der VfL Wolfsburg ist neuer Tabellendritter der Bundesliga.
Der VfL Wolfsburg ist neuer Tabellendritter der Bundesliga. © Getty Images
Anzeige

Der VfL Wolfsburg legt im Kampf um die Champions-League-Plätze vor und gewinnt klar bei Aufsteiger Arminia Bielefeld. Die Wolfsburger springen durch den Erfolg auf Rang drei - müssen im kommenden Spiel jedoch auf einen wichtigen Akteur verzichten.

Anzeige

Der VfL Wolfsburg bleibt auch im achten Bundesliga-Spiel in Folge ungeschlagen und dabei zum sechsten Mal in Folge ohne Gegentor. Mit dem klaren 3:0 (1:0)-Sieg bei Arminia Bielefeld befindet sich der VfL zudem klar auf Champions-League-Kurs: Durch die Treffer von Renato Steffen (29. und 47. Minute) sowie Maximilian Arnold (54.) überholen die Wölfe Eintracht Frankfurt und springen damit auf Platz drei in der Tabelle - mit aktuell sechs Zählern Vorsprung auf Platz fünf, der nicht zur Champions-League-Qualifikation berechtigt. Die zuvor punktgleiche Eintracht kann mit einem Heimsieg gegen den FC Bayern jedoch nachziehen. Bielefeld verpasste dagegen vier Tage nach dem 3:3 beim FCB die nächste Überraschung. Der Aufsteiger liegt mit 18 Punkten weiter auf Relegationsplatz 16.

Anzeige

Beide Teams setzten auf eine im Vergleich zum jeweiligen letzten Pflichtspiel unveränderte Startelf. VfL-Coach Oliver Glasner stellte somit in der sechsten Pflichtpartie in Serie dieselben Profis auf. In der kommenden Woche muss der Trainer davon allerdings abweichen. In der 37. Minute sah John Anthony Brooks seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und ist deshalb ausgerechnet im Spiel gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC gesperrt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Schweigeminute zum Jahrestag: Teams gedenken Opfern von Hanau

Vor dem Anpfiff gedachten beide Teams am ersten Jahrestag des rassistischen Anschlags von Hanau mit kurzer Geste der Todesopfer. Die Kapitäne der beiden Teams - Fabian Klos und Koen Casteels - zeigten am Freitagabend im Bielefelder Stadion zusammen ein Schild mit der Aufschrift "Niemals vergessen!". Beide Vereine twitterten auch die Namen der Todesopfer. "Diese Namen sind heute wichtiger als unsere Startaufstellung", schrieb der VfL dazu.

Mit Brooks zeigte der VfL in Bielefeld eine routinierte Vorstellung. Nach abwartendem Spielbeginn mit nur wenigen Chancen auf beiden Seiten übernahm der deutsche Meister von 2009 mehr und mehr die Spielkontrolle - vorwiegend auf den Außenbahnen. Diese Kontrolle sollte auch zum ersten Tor des Tages führen. Eine flache Flanke des auf der rechten Außenbahn durchgestarteten Yannick Gerhardt verwertete Steffen eiskalt per Abnahme zum 1:0 (29.). Von der Arminia, die den FC Bayern am Montag noch am Rande einer Niederlage hatte, war nicht viel zu sehen - bis kurz nach dem Treffer! Bielefeld-Angreifer Michel Vlap verpasste direkt nach dem Wolfsburger Tor nach einem Fehler von Brooks, der ein Kopfball-Duell vor dem Strafraum verlor, die Antwort zum 1:1. Sein Schuss zog rechts am Tor vorbei (31.).


Im zweiten Durchgang blieb das Aufbäumen der Arminen aus. Stattdessen traf der VfL. Erst schnürte Steffen nach einem Fehler des sonst so starken Bielefeld-Keepers Stefan Ortega, der einen Schuss von Topstürmer Wout Weghorst nicht festhalten konnte, per Abstauber einen Doppelpack und erhöhte auf 2:0 (47.) - dann traf wenige Minuten später auch noch Arnold per Kunstschuss aus gut 20 Metern zum vorentscheidenden 3:0 (54.). Es sollte das letzte Tor bleiben. Nach vielen Spielerwechseln auf beiden Seiten verflachte die Partie gegen Ende zusehends. In der 85. Minute gelang Bielefeld der erste Schuss aufs Tor von Wolfsburg-Keeper Casteels, der erneut ohne Gegentreffer blieb.