30. Dezember 2021 / 13:03 Uhr

Bierdusche und Spielabbruch: Das waren die Sport-Highlights 2021 in der Region Oschatz

Bierdusche und Spielabbruch: Das waren die Sport-Highlights 2021 in der Region Oschatz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die obligatorische Bierdusche gehört einfach dazu: Wermsdorfs Trainer Dierk Kupfer nach dem 2:1-Erfolg im Kreispokalfinale gegen den FSV Beilrode
Die obligatorische Bierdusche gehört einfach dazu: Wermsdorfs Trainer Dierk Kupfer nach dem 2:1-Erfolg im Kreispokalfinale gegen den FSV Beilrode © Thomas Manthey
Anzeige

Auch das Sportjahr 2021 in der Region Oschatz wurde von der Corona-Pandemie arg gebeutelt. Einige Höhepunkte gab es dennoch – auch wenn sie nur selten freudiger Natur waren.

Oschatz. Der Amateur- und Breitensport taumelte auch 2021 zwischen steigenden und fallenden Inzidenzen und den daraus folgenden Schutzverordnungen hin und her. Bis ins späte Frühjahr war komplett Sense, im Sommer kam ein kurzes Hoch, im Herbst schnell wieder der Ofen aus.

Anzeige

Mangel prägte das Sportjahr, nicht nur weil zahlreiche Wettkämpfe ausfielen. Auch der Nordsächsische Fußballverband beklagt einen Rückgang der Schiedsrichter. Über zu wenig Spieler klagt unterdessen der SV Mügeln/Ablaß und muss deswegen seine Mannschaft aus der höchsten Spielklasse des Landkreises zurückziehen.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Jahres-Rückblick in der Region Oschatz

<b>Januar – Mit 13 hinaus in die große Fußballwelt:</b> Liam Bräunig (l.) und Julian Stephan vom FC Eilenburg sowie Franz Fischer (FSV Oschatz, fehlt auf dem Foto) verlassen ihre nordsächsische Heimat und wechseln mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres zur U14 des FC Erzgebirge Aue. Die „Veilchen“ wurden bei einem Sichtungsturnier auf die Talente aufmerksam.
Zur Galerie
Januar – Mit 13 hinaus in die große Fußballwelt: Liam Bräunig (l.) und Julian Stephan vom FC Eilenburg sowie Franz Fischer (FSV Oschatz, fehlt auf dem Foto) verlassen ihre nordsächsische Heimat und wechseln mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres zur U14 des FC Erzgebirge Aue. Die „Veilchen“ wurden bei einem Sichtungsturnier auf die Talente aufmerksam. ©

Negativer Höhepunkt war ohne Zweifel der Spiellabbruch am ersten Spieltag der Nordsachsenliga zwischen Blau-Weiß Wermsdorf und dem FSV Oschatz. Der Fall liegt noch immer beim Sportgericht. Es bedarf der Klärung, ob ein Spieler der Gäste rassistisch beleidigt worden war.