19. September 2022 / 13:20 Uhr

"Glimpflich davongekommen": DFB-Direktor Oliver Bierhoff reagiert auf Verletzung von Marco Reus

"Glimpflich davongekommen": DFB-Direktor Oliver Bierhoff reagiert auf Verletzung von Marco Reus

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Bierhoff äußert sich sich zu der Verletzung von Nationalspieler Marco Reus.
Oliver Bierhoff äußert sich sich zu der Verletzung von Nationalspieler Marco Reus. © IMAGO/RHR-Foto/Beautiful Sports (Montage)
Anzeige

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat betont, dass Nationalspieler Marco Reus bei seiner im Revierderby gegen Schalke 04 erlittenen Verletzung "glimpflich davongekommen" sei. Gleichwohl bezeichnete Bierhoff die Blessur des BVB-Kapitäns als "großen Schreck".

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat sich verhalten optimistisch zu der Verletzung geäußert, die Nationalspieler Marco Reus am vergangenen Wochenende beim 1:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen Schalke 04 erlitten hat. Bierhoff sprach im Rahmen der Ankunft der DFB-Profis im Teamquartier in Gravenbruch zwar von einem "großen Schreck", betonte aber auch: "Ich bin froh, dass er glimpflich davongekommen ist. Als jemand, der drei Bänderrisse hatte, kann ich glaube ich einschätzen, dass es nicht die Gefährdung der WM ist. Es ist eine Verletzung, die unangenehm ist, bei der man aber auch relativ schnell wieder anfangen kann, zu belasten."

Anzeige

BVB-Kapitän Reus hatte sich im Revierderby am vergangenen Samstag bei einem Zweikampf am Sprunggelenk verletzt und musste anschließend mit einer Trage vom Platz gebracht werden. Anfängliche Befürchtungen, der 33-Jährige müsse damit seine Hoffnungen auf eine Teilnahme an der am 20. November beginnenden WM-Endrunde in Katar begraben, bestätigten sich jedoch wohl nicht. Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl hatte am Sonntag in der Sport1-Sendung "Doppelpass" mitgeteilt, er rechne mit einer Ausfallzeit von etwa drei bis vier Wochen. Es handele sich um eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk.

Reus (48 Länderspiele/15 Tore) hat in seiner Karriere schon mehrere schwere Verletzungen erlitten, entsprechend herrschte bei vielen Beobachtern große Aufregung um die neuerliche Blessur. Unter anderem hatte der gebürtige Dortmunder verletzungsbedingt auch die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien und die Europameisterschaft 2016 in Frankreich absagen müssen. Auch für die anstehenden Länderspiele in der Nations League am Freitag in Leipzig gegen Ungarn und am kommenden Montag in London gegen England steht Reus Bundestrainer Hansi Flick nicht zur Verfügung. Anstelle des Dortmunders nominierte Flick nun Benjamin Henrichs von RB Leipzig nach.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis