03. September 2018 / 22:11 Uhr

Nach Rücktritt: So stark bemüht sich Bierhoff weiter um Mesut Özil

Nach Rücktritt: So stark bemüht sich Bierhoff weiter um Mesut Özil

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mesut Özil trat nach der WM 2018 aus der DFB-Elf zurück. Manager Oliver Bierhoff versucht noch immer, mit ihm in Kontakt zu kommen.
Mesut Özil trat nach der WM 2018 aus der DFB-Elf zurück. Manager Oliver Bierhoff versucht noch immer, mit ihm in Kontakt zu kommen. © imago/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Er gibt nicht auf: DFB-Manager Oliver Bierhoff hofft weiterhin auf eine Antwort von Mesut Özil auf die Anrufe und Nachrichten von ihm und Bundestrainer Joachim Löw. Sein Ziel verriet er nun in einem Interview.

Anzeige
Anzeige

Oliver Bierhoff bedauert weiterhin die Umstände des Rücktritts von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft und hofft auf eine Aussprache mit dem Arsenal-Star. „Ich hoffe, dass wir den Weg zum Gespräch finden. Denn ich will die Dinge verstehen, die passiert sind. Ich versuche weiterhin, mit ihm in Kontakt zu kommen und mit ihm zu sprechen“, sagte der DFB-Teammanager in einem Interview den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

 Özil hatte nach dem wochenlangen Wirbel um seine Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan schwere Vorwürfe gegen DFB-Chef Reinhard Grindel erhoben und so auch seinen Rückzug aus der Nationalmannschaft nach dem WM-Aus begründet.

Der Ablauf der Özil-Erdogan-Affäre in Zitaten

Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! Zur Galerie
Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! ©
Anzeige

Bierhoff: Özil scheut solche Gespräche

Bundestrainer Joachim Löw hatte in der Vorwoche bekundet, bislang vergeblich versucht zu haben, Özil zu erreichen. "Mesut Özil war lange mein Spieler bei der Nationalmannschaft. Wir haben zusammen viele Dinge erlebt. Wir haben den WM-Titel gewonnen. Das wird bleiben. Er ist einer der besten Fußballer der letzten 22 Jahre. Ich hätte mir gewünscht, dass er mich persönlich anruft. Ich wünsche mir, dass es in Zukunft passiert", sagte Löw. Auch Bierhoff beteuert: „Das Verhältnis war immer gut. Er ist aber eher jemand, der solche Gespräche scheut“, sagte er über Özil.

Auch Ex-BVB-Keeper Roman Weidenfeller weiß nun, dass Özil nicht immer antwortet. Er wollte ihn bei seinem Abschiedsspiel dabei haben: "Ich habe ihn eingeladen. Er hat geantwortet, dass er erst mal abwarten will“, verrät der Keeper, „das war vor ein paar Wochen. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört.


Hier abstimmen: War der Özil-Rücktritt richtig?


Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN