14. Juni 2022 / 19:07 Uhr

Bilanz, Gegner, Torjäger: Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Nations-League-Spiel gegen Italien

Bilanz, Gegner, Torjäger: Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Nations-League-Spiel gegen Italien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutsche Nationalmannschaft trifft am Dienstag zum zweiten Mal binnen zehn Tagen auf Italien.
Die deutsche Nationalmannschaft trifft am Dienstag zum zweiten Mal binnen zehn Tagen auf Italien. © IMAGO/Pressefoto Baumann, Chai v.d. Laage, Gribaudi/ImagePhoto (Montage)
Anzeige

Am Dienstagabend steigt in Mönchengladbach das Prestige-Duell der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien. Die Bilanz gegen den Europameister ist negativ: Acht Siegen stehen 13 Unentschieden und 15 Niederlagen gegenüber. Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Nations-League-Spiel im Überblick.

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF) in Mönchengladbach gegen Italien ihr 991. Länderspiel. In der Bilanz stehen 574 Siege, 205 Unentschieden und 211 Niederlagen. Das Torverhältnis lautet 2232:1160. Vier Remis in Serie und auch viermal das gleiche Resultat (1:1) nacheinander, wie in den vergangenen vier Partien seit März - das gab es noch nie in der DFB-Länderspielhistorie seit 1908. Hier sind weitere wichtige Zahlen und Fakten zum DFB-Länderspiel gegen Italien.

Anzeige

Bundestrainer

Acht Siege, vier Unentschieden, 37:5 Tore. Hansi Flick hat bislang eine sehr ordentliche Premierensaison als Bundestrainer hingelegt. Nur ein Sieg gegen einen sogenannten großen Kontrahenten fehlt dem 57-Jährigen noch. In diesem Kalenderjahr gab es beim 2:0 gegen Israel den bislang einzigen Sieg.

Italien aktuell

Zwei Spiele gegen Italien innerhalb von nur zehn Tagen, das gab es auch noch nicht in der deutschen Länderspiel-Geschichte. Die Squadra Azzurra gehört zudem zu den wenigen Fußball-Teams, gegen die die DFB-Auswahl eine negative Bilanz hat. Bei acht Siegen, gab es 13 Remis und schon 15 Niederlagen. In einem Pflichtspiel wurde Italien auch noch nie in der regulären Spielzeit bezwungen. Den einzigen Erfolg gab es im Elfmeterdrama im EM-Viertelfinale 2016 (6:5).

Anzeige

Mönchengladbach

Der Borussia-Park wird bei der Heim-EM in zwei Jahren kein Spielort sein. Sieben Mal spielte die Nationalmannschaft bislang dort - nur ein Spiel ging verloren. Im Test gegen Australien gab es im Juni 2011 ein 1:2. Bei der bislang letzten Partie wurde im November 2019 mit einem 4:0 gegen Belarus das EM-Ticket gesichert.

Nations League

In der Gruppe 3 der Liga A ist nach der Hälfte der Spiele immer noch alles möglich. Momentan führen die Italiener mit fünf Punkten vor Ungarn (4), Deutschland (3) und den noch sieglosen Engländern (2). Mit einem Sieg gegen Italien könnte die DFB-Elf die Tabellenführung übernehmen, der Spitzenrang würde am Ende der Gruppenphase im September die Qualifikation für das Finalturnier im Juni 2023 bedeuten. Bei einer Niederlage droht zur Vorrunden-Halbzeit das Abrutschen auf Platz vier - den Abstiegsplatz.

Kader

Manuel Neuer zieht mit seinem 113. Länderspiel mit Philipp Lahm auf Platz sechs der DFB-Bestenliste gleich. Thomas Müller nähert sich mit seinem 116. Einsatz weiter Bastian Schweinsteiger (121) auf Platz vier an. Dahiner folgt mit großem Abstand im aktuellen Aufgebot Joshua Kimmich (67). Ohne jedes Länderspiel ist im derzeitigen Kader nur der Hoffenheimer Torwart Oliver Baumann.

Torjäger

Thomas Müller ist mit 43 Treffern auch der erfolgreichste Schütze im aktuellen DFB-Kader. Zu Karl-Heinz Rummenigge auf Platz sieben in der DFB-Bestenliste fehlen noch zwei Tore. Hinter Müller folgen Timo Werner mit 22 Toren und Serge Gnabry mit 20 Treffern. Eine zweistellige Trefferzahl können auch Marco Reus (15), Leon Goretzka, Ilkay Gündogan (beide 14) und Leroy Sané (11) vorweisen.

Gelbe Karten

Kai Havertz, Timo Werner, Thilo Kehrer müssen aufpassen. Bei einer Gelben Karte gegen Italien wären sie im nächsten Länderspiel am 23. September in Leipzig gegen Ungarn gesperrt. Die UEFA-Regeln sehen für die Nations League vor, dass jeder Akteur nach zwei Gelben Karten einmal aussetzen muss. Nico Schlotterbeck hat es schon erwischt. Der künftige BVB-Verteidiger wurde gegen Ungarn zum zweiten Mal verwarnt und muss gegen Italien zuschauen.