28. August 2021 / 11:39 Uhr

Bischofswerda erwartet Spitzenreiter Erfurt - Aufsteigerduell zwischen Bautzen und Arnstadt

Bischofswerda erwartet Spitzenreiter Erfurt - Aufsteigerduell zwischen Bautzen und Arnstadt

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Frank Rietschel, Cheftrainer Bischofswerdaer FV.
Bischofswerdaer Cheftrainer Frank Rietschel ist optimistisch, was die Entwicklung der Mannschaft angeht. © Steffen Manig
Anzeige

Tabellenführer Rot-Weiß Erfurt ist aufgrund des getauschten Heimrechts zu Gast in Bischofswerda. Der zuletzt unter die Räder gekommene SV 09 Arnstadt trifft im Duell der Aufsteiger auf Budissa Bautzen

Dresden. In der Fußball-Oberliga steht der 5. Spieltag auf dem Programm. An der Tabellenspitze rangiert Titelfavorit FC Rot-Weiß Erfurt mit zehn Punkten, gefolgt vom FC Oberlausitz. Die Neugersdorfer haben acht Zähler auf dem Konto, sind diesmal spielfrei.

Anzeige

Aufsteiger Budissa Bautzen steht nach zwei Auswärtssiegen und zwei Heimniederlagen auf Rang acht. Am Samstag gastiert Aufsteiger SV 09 Arnstadt, der vor einer Woche in Neugersdorf mit 1:7 unter die Räder geriet, ab 13 Uhr im Stadion Müllerwiese. Trainer der Gäste ist Martin Hauswald, in Sebnitz geboren und einst bei Borea-Vorgänger FV Dresden Nord aktiv. Der 39-Jährige hatte das Traineramt in Arnstadt im Januar 2020 übernommen. Ein Jahr später führte Hauswald seine Mannschaft in die Aufstiegsrelegation gegen Bad Langensalza und gewann mit seiner Truppe 2:1. Verzichten muss er auf seinen Stammkeeper Christopher Sünkel, der in Neugersdorf nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte.

Mehr zur Süd-Staffel

„Natürlich sind wir mit der Ausbeute von vier Punkten nicht zufrieden, aber wir haben auch die Entwicklung der Mannschaft im Blick und die stimmt uns optimistisch“, sagt Frank Rietschel, Chefcoach der Bischofswerdaer. An diesem Sonnabend steht für die Schiebocker das dritte Heimspiel an. Zu Gast in der Volksbank-Arena ist ab 14 Uhr der Tabellenführer aus Erfurt. Rot-Weiß hatte darum gebeten, dass Heimrecht zu tauschen, weil das heimische Steigerwaldstadion nicht zur Verfügung steht. Zuletzt präsentierten sich die Blumenstädter beim 4:0 in Zorbau sehr spiel- und offensivstark. Die Erfurter sind mit elf Saisontoren derzeit das torgefährlichste Team der Süd-Staffel.