08. März 2019 / 17:19 Uhr

Bischofswerdaer erwarten den FC Oberlausitz Neugersdorf

Bischofswerdaer erwarten den FC Oberlausitz Neugersdorf

Jürgen Schwarz
BFV-Trainer Erik Schmidt hofft auf einen Sieg im Bezirksderby gegen Neugersdorf. 
BFV-Trainer Erik Schmidt hofft auf einen Sieg im Bezirksderby gegen Neugersdorf.  © Steffen Manig
Anzeige

Die schlechtesten Teams der Rückrunde bislang treffen am Sonnabend in „Schiebock“ aufeinander.

Anzeige

Dresden. Am 24. Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost erwartet der Bischofswerdaer FV (16.) am Sonnabend ab 13.30 Uhr den Tabellenvorletzten FC Oberlausitz Neugersdorf. Es ist das zugleich das Duell zwischen den bisher schlechtesten Teams der Rückrunde. Schiebock verlor alle fünf Partien, die Neugersdorfer holten aus vier Spielen einen Zähler. Das Hinspiel hatte der FCO mit 2:1 gewonnen. Josef Marek erzielte beide Treffer für die Neugersdorfer, fehlt diesmal aber aufgrund einer Verletzung. Gäste-Trainer Thomas Hentschel weiß: „In so einem Derby musst du keinen Spieler extra motivieren. Die meisten kennen sich untereinander. Es steht viel auf dem Spiel, dementsprechend wird es zur Sache gehen.“ Allerdings bekräftigte BFV-Präsident Jürgen Neumann einmal mehr, dass Trainer Erik Schmidt nicht zur Disposition steht. Die Frage bleibt nur, sieht das Schmidt im Falle der sechsten Bischofswerdaer Niederlage in Folge genauso.

Frauentag zum Regionalliga-Derby ⚽ Als Geste der Dankbarkeit an alle weiblichen Fußballfans erhalten alle Frauen...

Gepostet von Bischofswerdaer FV 08 am Donnerstag, 7. März 2019

In Bautzen fällt die Rückrundenbilanz etwas besser aus (sechs Partien, fünf Punkte), trotzdem musste Trainer Torsten Gütschow seinen Hut nehmen. Nachfolger Petrik Sander startete im Heimspiel gegen Erfurt mit einem bemerkenswerten 0:0. Zuvor hatte er Martin Hoßmang zum Kapitän ernannt. Der 32-jährige Sohn von Ex-Budissa-Trainer Thomas Hoßmang ist der dienstälteste Spieler, steht seit Januar 2013 im Kader der Spreestädter.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Budissa Bautzen fährt mit Mut und Leidenschaft zum VfB Auerbach

Am Sonnabend gastiert der Tabellen-14. beim punktgleichen VfB Auerbach (13.), der aber drei Partien weniger absolviert hat. „Der VfB wird mit vielen langen Bällen und gefährlichen Standards agieren, Das wird ein ganz anderes Spiel als gegen Erfurt“, glaubt Hoßmang. „Aber wir fahren mit viel Mut, Leidenschaft und Engagement dorthin. Setzen wir unseren Plan um, bin ich mir sicher, dass wir auswärts endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis haben.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt