23. Oktober 2020 / 08:40 Uhr

Bischofswerdaer FV mit großen Personalsorgen

Bischofswerdaer FV mit großen Personalsorgen

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Erik Schmidt
Erst wurden coronabedingt Begegnungen abgesagt, nun fehlen die Spieler. BFV-Coach Schmidt hat bisher keine leichte Saison. © Florian Richter
Anzeige

Am Wochenende müssen die Schiebocker zum Tabellenvierten nach Leipzig. Bischofswerda-Coach Erik Schmidt muss gegen Chemie auf fünf seiner Spieler verzichten.

Anzeige

Dresden.Schwere Spiele stehen dem Bischofswerdaer FV in der Fußball-Regionalliga Nordost ins Haus. Am Samstag gastiert der Tabellen-18. ab 13.30 Uhr beim Tabellenvierten Chemie Leipzig. Schon am kommenden Mittwoch steht in Bautzen das „Heimspiel“ gegen den Chemnitzer FC an, vier Tage später die Auswärtspartie in Rathenow.

Anzeige

Nach zwei Auftaktsiegen holten die Schiebocker aus den folgenden sieben Partien nur einen Punkt. Die Leutzscher haben bisher eine imponierende Serie gespielt und 18 Punkte geholt. Mit durchschnittlich 1.760 Besuchern ist Chemie zudem der Zuschauer-Krösus. Aufgrund der steigenden Zahlen rund um das Infektionsgeschehen und einer Vorabinfo zu möglichen Zuschauer-Beschränkungen, wurde allerdings der Ticketvorverkauf gestoppt. Voraussichtlich dürfen diesmal nur 999 Zuschauer in Leutzsch dabei sein.

Mehr zu Bischofswerdaer FV

BFV-Trainer Erik Schmidt hat große Personalsorgen zu lösen. Neben den erkrankten Dominic Meinel und Oliver Genausch fallen auch Denis Stradins (Rotsperre) sowie Dino Kurbegovic und Pavel Cermak (beide Gelb-Rot-Sperre) aus. In der Vorsaison endete beiden Duelle torlos. In der NOFV-Oberliga Süd empfängt der FC Oberlausitz (6.) am Samstag ab 14 Uhr in der Neugersdorfer Sparkassen-Arena den Tabellenzweiten FC Grimma. Beide Mannschaften trennt in der der Tabelle nur ein Punkt.