28. Oktober 2020 / 08:42 Uhr

Bischofswerdaer FV trifft auf den Chemnitzer FC

Bischofswerdaer FV trifft auf den Chemnitzer FC

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Bischofswerdas Dominic Meinel (l.) und der Leipziger Djamal Ziane liefern sich einen Luftkampf.
Bischofswerdas Dominic Meinel (l.), hier im Kopfball-Duell mit Lok Leipzigs Djamal Ziane in der vergangenen Saison, trainiert wieder mit. © Steffen Manig
Anzeige

BFV-Trainer Erik Schmidt muss auch gegen den Chemnitzer FC auf den gesperrten Deniss Stradins verzichten. Dafür darf Pavel Cermak wieder für Bischofswerda mitmischen und auch Dominic Meinel und Oliver Genausch trainieren wieder mit.

Anzeige

Bischofswerda. Der Bischofswerdaer FV erwartet am Mittwoch in der Regionalliga Nordost um 19 Uhr in Bautzen den Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC (10.). Nachdem die Schiebocker aus den letzten acht Punktspielen nur einen Zähler holten, sind sie auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Zuletzt fehlten Trainer Erik Schmidt bis zu sechs Leistungsträgern wegen Sperren, Verletzungen und Erkrankungen. Am Mittwochabend sieht es nicht viel besser. Pavel Cermak kehrt nach seiner Gelbsperre zurück, auch Dino Kurbegovic ist wieder spielberechtigt, „aber krank“, so Schmidt. „Wir gehen kein Risiko ein, denn das Spiel am Sonntag in Rathenow ist noch wichtiger. Da treffen wir auf einen unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.“

Anzeige

Dominic Meinel und Oliver Genausch trainieren wieder, aber auch hier wird der Trainer wohl die sichere Variante wählen, „obwohl Genausch für unser Aufbauspiel sehr, sehr wichtig ist“, so Schmidt. „Aber er hat durch die Corona-Geschichte etliche Trainingseinheiten verpasst und ist nicht bei einhundert Prozent.“ Fehlen wird definitiv Deniss Stradins, der aufgrund seiner Rotsperre noch einmal zuschauen muss.