02. März 2021 / 16:43 Uhr

Bitter für die Grizzlys Wolfsburg: Saison-Aus für Fabio Pfohl

Bitter für die Grizzlys Wolfsburg: Saison-Aus für Fabio Pfohl

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Nicolas Geitner von der DŸsseldorfer EG und Fabio Pfohl von den Grizzlys Wolfsburg wŠhrend des Spiels zwischen den Grizzlys Wolfsburg gegen die DŸsseldorfer EG am 14.11.2020 in Wolfsburg, Deutschland. (Foto von Moritz Eden/City-Press GmbH)
Nackenschlag: Für Fabio Pfohl (r.) von den Grizzlys Wolfsburg ist die Saison beendet. © Grizzlys Wolfsburg/City-Press GmbH
Anzeige

Das sind Bad News von den und für die Grizzlys Wolfsburg: Für Mittelstürmer Fabio Pfohl vom Eishockey-DEL-Klub ist die Saison beendet. Er wurde bereits an der Hand operiert.

Anzeige

"Fabio Pfohl wird in dieser Saison nicht mehr spielen", teilte ein trauriger Manager Charly Fliegauf von Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg am Dienstag mit. Der Mittelstürmer musste sich einer komplizierten Operation an der rechten Hand unterziehen.

Anzeige

Die Wolfsburger hatten um die Verletzung des Angreifers, der seit einigen Partien pausierte, ein kleines Geheimnis gemacht. Fliegauf: "Wir hatten gehofft, dass er mit einer Arthroskopie am vergangenen Freitag davonkommt." Doch es kam schlimmer. Die Verletzung musste operativ behoben werden. Für den hochveranlagten Mittelstürmer heißt das laut Fliegauf: "Er hat jetzt vier Wochen Ober- und Unterarm-Gips, danach noch mal vier Wochen Unterarm-Gips." Damit ist die Saison für den Angreifer gelaufen.

Pfohl hatte schon eine Weile Probleme gehabt, was auch erklärt, warum seine Form ein wenig schwankend schien, er insgesamt nicht das abrief, was man sich erhofft und erwartet hatte. Mit einem so ernsten Hintergrund hatte anfangs niemand gerechnet. Trotz der Probleme war seine Ausbeute von einem Tor und sechs Vorlagen aus 17 Partien nicht schlecht. Vor acht Wochen war es losgegangen.

Die Grizzlys konnten bis vor kurzem noch überlegen, ob sie versuchen, Pfohl zu ersetzen, doch die Entscheidung fiel dagegen aus. Fliegauf: "Wir haben ja mit Gerrit Fauser noch einen Akteur, der als Center spielen kann. Auf dem deutschen Markt gibt es keinen Ersatz. Und ein weiterer Import nützt nichts." Denn wenn alle Ausländer fit sind, muss jetzt schon immer einer überzählig zuschauen.

Pfohl wurde in Ludwigshafen operiert. "Die Zusammenarbeit mit der Klinik und dem Klub, auch der Rückhalt bei den Grizzlys waren top", so Angreifer Pfohl. Die Verletzung resultierte wohl aus einem Spiel, als die Probleme nicht besser wurden, stellte sich die Frage: Ist es eine Entzündung, ein Einriss? Oder schlimmer? Die Arthroskopie ergab, laut Pfohl: "Die schlimmste Variante." Operation unumgänglich. Es bedeute aber auch: "Vier bis sechs Monate Pause."

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Es gab aber auch noch eine bessere Nachricht von den Grizzlys: Toto Rech und seine Frau Amandine haben ein zweites Kind. Hector kam am Dienstag auf die Welt. Rech hatte am Vorabend in Berlin sogar noch gespielt und getroffen - perfektes Timing.