23. Juni 2019 / 20:08 Uhr

Bitter! SpVgg Leipzig 1899 steigt in die Stadtklasse ab

Bitter! SpVgg Leipzig 1899 steigt in die Stadtklasse ab

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © dpa
Anzeige

Die Lindenauer unterlagen daheim gegen Lok Engelsdorf mit 2:8 und rutschten doch noch auf den vorletzten Tabellenrang ab. Lipsia Eutritzsch II bleibt durch einen 3:2-Erfolg gegen Eintracht Leipzig-Süd in der Stadtliga. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Die letzte Entscheidung der Saison ist in der Fußball-Stadtliga am letzten Spieltag gefallen: Die Spielvereinigung hat es noch erwischt, sie muss mit dem bereits feststehenden Absteiger SV Brehmer zurück in die Stadtklasse. Den Kopf aus der Schlinge gezogen hat dagegen die Lipsia Eutritzschs zweite Mannschaft, die bei Eintracht Süd mit 3:2 gewann. Eine zwischenzeitliche 2:0-Führung büßten die Gäste wieder ein, um dann doch noch zu siegen. Da die Spielvereinigung daheim gegen Lok Engelsdorf mit 2:8 buchstäblich unterging, rutschte sie noch auf den vorletzten Rang. Dabei hätte der drittletzte Platz gereicht, weil durch die Rettung des SV Liebertwolkwitz in der Landesklasse Nord von da kein Team in die Stadtliga absteigt. Doch durch die herbe Heimschlappe rutschten die Lindenauer doch noch hinter die punktgleichen Eutritzscher, die nun eine um drei Treffer bessere Tordifferenz aufweisen. Wäre die Niederlage der Spielvereinigung nicht so deftig ausgefallen, hätte es für sie gereicht.

Im an sich bedeutungslosen Spitzenspiel zeigte sich Stadtmeister SV Tapfer beim Tabellenzweiten BSG Chemie II auf der Höhe des Geschehens und gewann 4:2. Allerdings führten die Chemiker zwischenzeitlich 2:1. „Zwei Fehler von uns brachten aber die Wende“, bedauerte Chemie-Trainer Jens Wuttke, „Tapfers Sieg war dann verdient.“ Das befand auch Gästecoach Marcus Wittmann und sagte : „Wir haben gezeigt, was wir zeigen wollten, Chemie war dennoch gut.“

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt