10. Januar 2020 / 13:22 Uhr

Blankenfelder Bogenschützen: Der zielende Holländer

Blankenfelder Bogenschützen: Der zielende Holländer

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Mitch Dielemans hat mit den Blankenfelder Bogenschützen den Heimkampf im Visier.
Mitch Dielemans hat mit den Blankenfelder Bogenschützen den Heimkampf im Visier. © Eckhard Frerichs
Anzeige

Bundesliga: Mitch Dielemanns bestreitet mit den BB08 Heimkampf in der deutschen Eliteliga.

Anzeige
Anzeige

Am Freitagnachmittag wird sich Mitch Dielemans wieder in Eindhoven auf den Weg machen, mit dem Auto, der holländische Auswahl-Bogenschütze wird dann am frühen Abend Blankenfelde erreichen. Anschließend folgt ein Training in der Sporthalle am Weidenhof – es wird auch die einzige Übungseinheit bleiben, bevor Mitch Dielemans im Trikot der Blankenfelder Bogenschützen beim dritten Wettkampftag der Bundesliga Nord in der Heimarena an die Schießlinie treten wird (Start: 13 Uhr). „Es gibt bei uns in Holland keinen mit der Bundesliga vergleichbaren Wettbewerb, deshalb bin ich sehr froh, dass ich in Blankenfelde die Möglichkeit habe, mich auf diesem Niveau zu messen, auch wenn ich kaum mit der Mannschaft trainieren kann und die Anreise weit ist“, sagt der 27-Jährige, der in seiner Heimat Südholland bei einer Internetfirma arbeitet und in seiner zweiten Saison für die BB08 schießt.

Mehr zum Sport in der Region

Als holländischer Auswahlschütze hat Dielemanns zwar bereits viele hochkarätige internationale Wettkämpfe wie die olympischen Spiele in Rio oder die European Games (Rang drei, 2015 in Baku) bestritten – die Herausforderung einer starken Liga aber fehlt. Am dritten von vier Bundesliga-Durchgängen empfängt Blankenfelde sieben starke Gegner, unter anderem wird die Olympia-Zweite von Rio de Janeiro, Lisa Unruh (BSC Berlin) antreten. Nach den letzten Matches in Verden Anfang Dezember steht die Blankenfelder Equipe um Kapitän Peter Sach punktgleich mit dem Team vom SV Querum auf dem fünften Tabellenplatz. Es gilt, in der Endabrechnung mindestens Platz vier zu erreichen, mit dem die BB08 ein Ticket für das große Bundesligafinale am 29. Februar in Wiesbaden lösen würde. Internationale Verstärkung wie Mitch Dielemans kommt in den hart umkämpften Bundesliga-Matches gerade recht. Den Kontakt hatte seine Nationalmannschafts-Kollegin Claire van Dijck geknüpft, die ebenfalls mehrere Jahre in Blankenfelde geschossen hatte. „Ich habe mit neun Jahren angefangen. Mit 14 Jahren nahm ich an meiner ersten Jugend-Europameisterschaft teil. Vier Jahre später wurde ich Teil der A-Nationalmannschaft und zog in das niederländische olympische Trainingszentrum, um dort Vollzeit zu trainieren“, berichtet Mitch Dielemans. „Ich habe dort fünf Jahre gelebt.“ Der zielende Holländer bestritt viele internationale Wettbewerbe und erkämpfte unter anderem zwei vierte Plätze bei Weltcups.

In Bildern: Tim Kleindienst zu Gast beim Paul-Pflug-Trainingscamp in Holzdorf.

Fußballprofi Tim Kleindienst ist als Gast des Paul-Pflug-Trainingscamps in Holzdorf ein gefragter Autogrammschreiber. Zur Galerie
Fußballprofi Tim Kleindienst ist als Gast des Paul-Pflug-Trainingscamps in Holzdorf ein gefragter Autogrammschreiber. © Frank Neßler

Bei den BB08 gehen die Vorbereitungen für den Heimkampf in die Endphase, das Bundesliga-Kräftemessen in Mahlow gehört seit vielen Jahren zu den Saison-Highlights – dass trotzdem unter Zuschauerschwund leidet. Ein großflächig auftretendes Problem, dass nicht nur die BB08 in der ereignisreichen Sportlandschaft in Berlin-Brandenburg mit vielen konkurrierenden Events und Großclubs umtreibt: „Ich habe mit einem der Organisatoren beim Bundesliga-Durchgang in Verden in Norddeutschland gesprochen, sie haben dort kräftig die Werbetrommel gerührt und trotzdem gab es große Lücken auf den Zuschauerrängen“, sagt BB-Trainer Stefan Laux, der sich von der Spannung beim Kampf um Tabellenrang vier und einer etwas veränderten Werbestrategie vollere Traversen erhofft: „Wir haben mit Plakaten mehr Werbung im Ortsbild gemacht, selber kräftig in unserem Umfeld geworben und Flyer an Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen und Nachbarn gegeben. Ich hoffe, es nützt etwas.“