13. Januar 2021 / 09:02 Uhr

Blasewitzer Tennis-Damen enttäuschen in Dubai

Blasewitzer Tennis-Damen enttäuschen in Dubai

Rolf Becker
Die Tschechin Tereza Martincova schlägt gegen die Japanerin Misaki Doi den Ball mit der Rückhand zurück.
Die Tschechin Tereza Martincova vom TC Blau-Weiß Blasewitz scheiterte in der zweiten Runde bei der Qualifikation für die Australian Open. © Dean Mouhtaropoulos/Getty Images/2020 Getty Images
Anzeige

In dieser Woche finden die Qualifikationen für die Australian Open statt. Anders als sonst werden die Partien für die Damen in Dubai und für die Herren in Katar ausgetragen. Am Dienstag scheiterten dabei vier Spielerinnen vom TC Blau-Weiß Blasewitz. Darunter auch die Tschechin Tereza Martincova, die eigentlich als Favoritin in das Spiel ging.

Anzeige

Melbourne/Dubai. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. So mussten sich die Organisatoren der Australian Open zu einer späteren Durchführung entschließen. Das erste Grand-Slam-Tennis-Turnier des Jahres findet diesmal wegen der Corona-Pandemie nicht im Januar, sondern erst vom 8. bis 21. Februar in Melbourne statt.

Anzeige

Auch die Qualifikation, bei der je 128 Spielerinnen und Spieler noch um je 16 freie Plätze im Hauptfeld kämpfen, kann nicht wie geplant in Melbourne stattfinden. Doch da fanden die Organisatoren eine sehr interessante Lösung, denn die läuft in dieser Woche fernab von Australien. Die Damen spielen in Dubai, die Herren in Katar. Natürlich sind bei den Damen auch wieder einige Spielerinnen des Bundesligisten Blau-Weiß Blasewitz dabei, konkret ein Quartett. Doch für die vier Blasewitzerinnen verlief die Qualifikation sehr enttäuschend. Für sie hat sich der Traum von der Teilnahme im Hauptfeld schon seit der am Dienstag ausgetragenen zweiten Runde erledigt.

Mehr zum Tennis

Dabei erwischte Tereza Martincova einen sehr guten Start. Die 26-jährige Tschechin bezwang zum Auftakt die Kroatin Tereza Mrdeza klar mit 6:1, 6:2. Doch die zweite Quali-Runde verlor die Blasewitzerin am Dienstag nach einer enttäuschenden Vorstellung gegen die ein Jahr ältere gebürtige Ukrainerin Maryna Zanevska, die für Belgien spielt, mit 2:6, 3:6. Dabei ging Tereza Martincova als klare Favoritin in dieses Spiel, denn sie steht als Nummer 120 der Weltrangliste 132 Plätze vor der Belgierin, der ihr 252. Rang gerade noch zur Teilnahme an dieser Qualifikation reichte. Die drei übrigen Blasewitzerinnen, die Schweizerin Leonie Kung, die Slowakin Kristina Kusmova und die Ungarin Reka-Luca Jani scheiterten schon in der ersten Runde der Qualifikation.

Dennoch wird der Dresdner Bundesligist im Hauptfeld der Australian Open vertreten sein, wahrscheinlich sogar mit einem Trio. Denn die Rumänin Patricia Maria Tig, die in der Weltrangliste vom Montag den 56. Platz einnimmt, die Tschechin Kristyna Pliskova (69) und das deutsche Ass Andrea Petkovic (102) sind auf Grund ihrer Platzierungen in der Weltrangliste direkt für das Hauptfeld qualifiziert.