13. Mai 2021 / 10:45 Uhr

Blau-Gelb Falkensee: Thomas Achterberg bleibt weiter an Bord

Blau-Gelb Falkensee: Thomas Achterberg bleibt weiter an Bord

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Falkensee-Coach Thomas Achterberg bejubelt den Sieg.
Falkensee-Coach Thomas Achterberg. © Benjamin Feller
Anzeige

Landesklasse West: Thomas Achterberg bleibt Trainer bei Blau-Gelb Falkensee - auch der Kader bleibt von Veränderungen bisher verschont.

Anzeige

Schon über ein halbes Jahr ruht der Trainings- und Spielbetrieb bei den Fußballmannschaften aus der Region fast durchgängig – wegen der Coronavirus-Pandemie. Seit Anfang November halten sich die Teams mit individuellen Trainingsplänen, Laufeinheiten, Online-Übungen oder Kombinationen dieser Trainingsarten fit. Auch die kommende Saison wird schon geplant - wie bei Blau-Gelb Falkensee.

Anzeige

„Von meiner Seite gibt es nichts Neues, da gibt es keine andere Planung“, erklärt Thomas Achterberg auf die Frage, ob er in der nächsten Saison Trainer der Blau-Gelb-Mannschaft in der Landesklasse West bleibe. Von einer richtigen Premierenspielzeit auf Landesebene könne für das Team von der Falkenseer Straße der Einheit bei gerade einmal zehn Spielen nicht die Rede sein. „Die Jungs sind weiterhin heiß darauf, zu beweisen, dass sie besser sind als es der zehnte Tabellenplatz zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs Anfang November aussagt“, sagt Coach Thomas Achterberg.

Mehr Fußball aus der Region

Große Veränderungen personeller Natur dürfte es in der ersten Blau-Gelb-Mannschaft zur neuen Saison nicht geben. „So wie es aussieht, bleiben wir so zusammen“, sagt der Blau-Gelb-Trainer. Es habe bei keinem Spieler solche Veränderungen gegeben, dass er den Verein wechseln müsste. Ob es Neuzugänge gibt, müsse er derzeit noch offen lassen, so Thomas Achterberg. Eigentlich sei der Kader für die Landesklasse groß und gut genug, so dass Verstärkungen nicht zwingend notwendig seien. Schon in der Vergangenheit habe sich die gute Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft des Vereins bewährt, wenn Ausfälle im ersten Team kompensiert werden mussten.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!