02. März 2020 / 14:38 Uhr

Blau-Gelb Falkensee zurück an der Tabellenspitze - RSV-Reserve lässt Punkte liegen (mit Galerie)

Blau-Gelb Falkensee zurück an der Tabellenspitze - RSV-Reserve lässt Punkte liegen (mit Galerie)

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Julian Schwandt (l.) brachte den FC Borussia Brandenburg im Heimspiel gegen den RSV Eintracht 1949 II mit 1:0 in Führung.
Julian Schwandt (l.) brachte den FC Borussia Brandenburg im Heimspiel gegen den RSV Eintracht 1949 II mit 1:0 in Führung. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der 17. Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige

Blau-Gelb Falkensee – Alemania Fohrde 7:1 (3:1). Tore: 1:0 Buchalik (5.), 1:1 Möhring (39.), 2:1 Piontek (45.), 3:1, 4:1 Baur (45.+1, 50.), 5:1 D. Cikin (62.), 6:1, 7:1 Baur (69., 75.). Zuschauer: 20. Mit dem klaren Heimsieg übernahmen die Falkenseer wieder die Tabellenführung in der Kreisoberliga, da die Begegnung des bisherigen Spitzenreiters Schenkenberg ausfiel und der RSV Eintracht 1949 II bei Aufsteiger Borussia Brandenburg nicht über ein Unentschieden hinauskam. Nach kurzem Abtasten legten die Blau-Gelben mit einem schönen Distanzschuss von David Buchalik die 1:0-Führung vor. In der Folge gingen die favorisierten Gastgeber zu fahrlässig mit ihren Chancen um und leisteten sich im Spielaufbau viele Fehler. So kamen die Gäste aus Fohrde nach einer Ecke zum Ausgleich.

Anzeige

Unmittelbar vor der Pause gelang den Gastgebern aber ein Doppelschlag zum 3:1, der die Weichen des Spiels entscheidend stellte. Nach dem Wechsel legten die Falkenseer nochmal schnell zum 4:1 nach und danach war nur noch wenig Gegenwehr der Fohrder zu erkennen. Benjamin Baur zeigte sich in Torlaune und war insgesamt viermal erfolgreich. „Bei uns fielen aus den verschiedensten Gründen zwölf Spieler aus, darunter alle vier Torhüter, und es musste ein Feldspieler ins Tor. In Hälfte eins war noch etwas Unsicherheit bei uns drin, aber dann war es eine klare Sache“, sagte Blau-Gelb-Trainer Thomas Achterberg.

Borussia Brandenburg – RSV Eintracht 1949 II 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Schwandt (29.), 1:1 Popa (69.). Zuschauer: 50. Diesmal ließ aus dem Spitzentrio die RSV-Reserve zwei Punkte liegen. „Das war kein gutes Spiel meiner Mannschaft. In der ersten Halbzeit haben wir nicht stattgefunden. Die zweite Hälfte haben wir dominiert, nur zu drei Punkten hat es nicht mehr gereicht“, sagte Gästetrainer Maik Pechstein. Nach gut einer Viertelstunde gingen die Brandenburger durch das 14. Saisontor von Julian Schwandt in Führung. Die Gastgeber hatten sogar noch Möglichkeiten zum 2:0. Nach dem Wechsel wurde die RSV-Reserve dann stärker. Mehr als der Ausgleich von Mircea Popa (70.) gelang dem Favoriten aber nicht mehr. Den zwei verletzt ausgeschiedenen Borussia-Spielern wird gute Besserung gewünscht.

In Bildern: Borussia Brandenburg und der RSV Eintracht II trennen sich 1:1-Unentschieden.

<b>FC Borussia Brandenburg - RSV Eintracht 1949 II 1:1 (1:0).</b> Tore: 1:0 Julian Schwandt (17.), 1:1 Mircea Popa (70.). Zur Galerie
FC Borussia Brandenburg - RSV Eintracht 1949 II 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Julian Schwandt (17.), 1:1 Mircea Popa (70.). © Kevin Päplow

SV Dallgow 47 – Fortuna Babelsberg II 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Theisen (5.). Zuschauer: 30. In der fünften Minute gingen die Gäste durch ein Kopfballtor von Lucas Anton Theisen nach einem Einwurf in Führung. Danach spielten aber fast nur noch die Dallgower. Doch die Gastgeber vergaben viele gute Chancen und standen so am Ende mit leeren Händen da. „Wir haben den Gegner unter Druck gesetzt und gut Fußball gespielt. Von den Gästen war es nur noch eine Abwehrschlacht“, sagte Dallgows Trainer Roland Voigt. „Dallgow hätte sich ein Unentschieden verdient gehabt. In der zweiten Halbzeit waren sie total überlegen. Wir haben da gar nicht mehr stattgefunden“, gab Fortuna-Trainer Maik Troschinski zu.

Germania 90 Berge – SG Saarmund 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Raue (30.), 1:1 Kühn (61., Foulstrafstoß), 2:1 Köppen (80.), 2:2 Limberger (82.). Zuschauer: 30. Das Unentschieden scheint das Standard-Ergebnis zwischen beiden Teams zu sein. Auch diesmal wurden wieder gerechterweise die Punkte geteilt. Die Berger Gastgeber, die viele Ausfälle – insgesamt fehlten ihnen neun Spieler – zu beklagen hatten, gingen zwar zweimal in Führung, aber Saarmund schaffte jeweils den Ausgleich. „Das war auch verdient, denn wir haben in der zweiten Hälfte mit zunehmender Zeit abgebaut. In den ersten 45 Minuten lagen die Vorteile auf unserer Seite“, sagte Germania-Trainer Daniel Kuhnt.

FSV Brück – SpG Ziesar/Glienecke 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Janka (37.), 0:2, 0:3 Hottenrott (50., 70.). Zuschauer: 52. In der insgesamt recht einseitigen Begegnung konnten die Gastgeber aus Brück nur in Hälfte eins etwas dagegen halten und erspielten sich da zwei gute Tormöglichkeiten. Ziesar erzielte in der 37. Minute das 1:0 durch Florian Janka, der nach einem Pfostentreffer von Marcel Buda schnell nachsetzte und einnetzte. In Halbzeit zwei spielten die Gäste die Sache ohne große Nebengeräusche souverän herunter. Michel Hottenrott stellte mit zwei Treffern den 3:0-Endstand her.

Abgesagt: Eintracht Friesack – Juventas Crew Alpha, Stahl Brandenburg II – Empor Schenkenberg, TSV Treuenbrietzen – SV Roskow.

Die besten Torschützen
Benjamin Baur (Blau-Gelb Falkensee) 20
René Görisch (Empor Schenkenberg) 14
Julian Schwandt (Borussia Brandenburg) 14
André Rundau (SV Dallgow 47) 12
Lukas Olff (RSV Eintracht 1949 II) 11
Rico Schilling (Empor Schenkenberg) 11
Nils Schönfuß (RSV Eintracht 1949 II) 11