11. Oktober 2021 / 20:19 Uhr

Blau-Weiß Altes Lager schreibt Geschichte

Blau-Weiß Altes Lager schreibt Geschichte

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Fußballer von Blau-Weiß Altes Lager feiern in Blankenfelde mit ihren Fans den Viertelfinaleinzug im MAZ-Pokal.
Die Fußballer von Blau-Weiß Altes Lager feiern in Blankenfelde mit ihren Fans den Viertelfinaleinzug im MAZ-Pokal. © Verein
Anzeige

MAZ-Pokal: Blau-Weiß Altes Lager aus der 2. Kreisklasse erreicht nach 4:2-Auswärtssieg beim BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow III erstmals das Viertelfinale des Wettbewerbs.

Im Achtelfinale des MAZ-Pokals der Fußballer wurden sechs Partien in der regulären Spielzeit entschieden. Der Abbruch einer Begegnung sowie der Nichtantritt einer Gastmannschaft trüben das Bild.

Anzeige

SG Großziethen III (2. Kreisklasse) – SV Teupitz/Groß Köris II (2. Kreisklasse) abgebrochen. Eine Halbzeit lang wurstelten sich die Gäste so halbwegs durch. Sie waren verletzungsbedingt mit dem letzten personellen Aufgebot und teilweise noch angeschlagenen Fußballern angereist.Beim Stand von 6:0 nach Toren von Leon Schmidt, David Isbaner, Kevin Schneider (3 Tore) sowie Tim Seifert für die Hausherren wurde das Pokalspiel auf Bitte der SV-Reserve und im Einvernehmen mit allen Beteiligten aufgrund weiterer verletzter Gästeakteure in der Pause abgebrochen.

Mehr Fußball aus Dahme/Fläming

Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen II (2. Kreisklasse) – MTV Wünsdorf II (1. Kreisklasse) 0:3 (0:0). Karlheinz Reichert (50.), Chris Puschke (68.) und Eugen Reim (86.) stellten mit ihren Toren in der zweiten Halbzeit die Weichen in Richtung MAZ-Pokal-Viertelfinale für die höherklassigen Gäste aus Wünsdorf.

BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow III (2. Kreisklasse) – Blau-Weiß Altes Lager (2. Kreisklasse) 2:4 (0:2). Martin Lucas (28., 34.) und Paul Lucas (59., 90.) pflasterten mit ihren Treffern den Weg der Gäste ins Viertelfinale. In der Schlussphase sorgten die BSC-Torschützen Jonas Hardy Ludewig (80.) und Fabio Rickmann (85.) noch für Spannung. Ein großer Erfolg für die Blau-Weißen, die zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Viertelfinale des MAZ-Pokals stehen.

SV Rangsdorf II (2. Kreisklasse) – SpG Schönefeld/Waltersdorf (1. Kreisklasse). Die Gäste reisten zum Pokalspiel nicht an.

SV Waßmannsdorf II (2. Kreisklasse) – Eintracht Königs Wusterhausen II (1. Kreisklasse) 0:2 (0:2). Die höherklassigen Gäste sorgten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Torschützen waren Jonas Karehnke (15.) und Simon Zigan (16.).


Wacker Motzen II (2. Kreisklasse) – Viktoria Jüterbog II (1. Kreisklasse) 2:4 (2:2). Die Gäste fanden besser in die Partie. Marcel Poreba (13.) und Matthias Bolze (15.) brachten den Favoriten mit 2:0 in Front. Doch bis zur Pause war diese Führung egalisiert. Wacker-Doppeltorschütze Christian Denull (28., 42.) hielt seine Mannschaft im Viertelfinal-Rennen. Die Jüterboger meldeten sich aber erfolgreich zurück. Zunächst markierte Bolze (69.) den dritten Viktoria-Treffer. Stefan Baudach (90.) war der Torschütze zum 4:2 der Gäste. In der Nachspielzeit flog ein Wacker-Fußballer mit einer Roten Karte vom Platz.

Wacker Oderin (2. Kreisklasse) – SG Woltersdorf (1. Kreisklasse) 4:0 (2:0). Der unterklassige Gastgeber erreicht die nächste Pokalrunde. Die SG Woltersdorf konnte ihre Personalprobleme nicht kompensieren. Nur zu Zehnt waren die Gäste angereist, zudem erwischten sie nicht ihren besten Tag.

Einheit Luckenwalde (2. Kreisklasse) – Südstern Senzig (2. Kreisklasse) 1:4 (0:2). Der Vorjahresfinalist weiß wie MAZ-Pokal geht. Jonas Pust (18.), Paul Lukas Böckmann (37.), Daniele Cornelius (80.) und Kai-Moritz Grund (90.+1) erzielten vor 40 Zuschauern die Tore der SG Südstern Senzig im Luckenwalder Kloß-Stadion. Das 1:2 der Hausherren von Julian Hempel (75.) sorgte zwischenzeitlich für einen kurzen Hoffnungsschimmer in den Einheit-Reihen.