16. Februar 2020 / 17:22 Uhr

Blau-Weiß Baabe kommt in Siedenbollentin unter die Räder

Blau-Weiß Baabe kommt in Siedenbollentin unter die Räder

Niklas Kunkel
Ostsee-Zeitung
Die Hintermannschaft des SV Blau-Weiß Baabe, hier im Spiel gegen den FSV Malchin, kam im Spiel gegen den SV Siedenbollentin nicht in die Zweikämpfe. Am Ende gingen sie mit 1:8 vom Feld.
Die Hintermannschaft des SV Blau-Weiß Baabe, hier im Spiel gegen den FSV Malchin, kam im Spiel gegen den SV Siedenbollentin nicht in die Zweikämpfe. Am Ende gingen sie mit 1:8 vom Feld. © Niklas Kunkel
Anzeige

Landesliga-Kicker verlieren Auftaktspiel nach der Winterpause mit 1:8. Harter Pflichtspielstart für die Insulaner.

Anzeige
Anzeige

Das erste Spiel nach der Winterpause hatten sich die Fußballer von Blau-Weiß Baabe mit Sicherheit anders vorgestellt. Die Rüganer kassierten bei der Spitzenmannschaft SV Siedenbollentin eine krachende 1:8-Niederlage. Bereits zur war die Partie beim Stand von 0:5 so gut wieder verloren. „Siedenbollentin war die klar bessere Mannschaft. Sie war spritziger und wir sind einfach nicht in die Zweikämpfe gekommen“, resümierte BW-Trainer Robert Fröhlich den verpatzten Spieljahresauftakt.

Das Spiel kannte von den ersten Minuten an nur eine Richtung. Ein Doppelschlag von Anton Wieting (13., 16. Minute) und ein Treffer von Lukas Kuhl (20.) machten alle Hoffnungen der Baaber auf eine Überraschung bereits in der Anfangsphase zunichte. Torhüter Matthias Manske, der den etatmäßigen Schlussmann und Kapitän Nico Offermann ersetzte, war bei den Treffern chancenlos. „Sie haben uns immer wieder nach dem gleichen Muster ausgespielt: Pass in die Tiefe und dann den Ball von außen reingebracht“, beschreibt Fröhlich das Erfolgskonzept des Gegners. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhten Bastian Schuldt (32.) und Philipp Meinzer (44.) auf 5:0. Trotz Doppelwechsels auf beiden Seiten blieb es auch nach dem Wiederanpfiff ein Spiel in eine Richtung. Erst traf Meinzer erneut (57.), dann legte Felix Prabel (60.) nach, ehe es wieder Meinzer war, der mit seinem dritten Treffer (67.) bereits frühzeitig für den Endstand sorgte. Zwischenzeitlich hatte Daniel Ewert für die Blau-Weißen den Ehrentreffer erzielt (59.).

Mehr zur Landesliga Ost

Ein weiterer Treffer blieb der Mannschaft von Fröhlich aber verwehrt, denn in der Nachspielzeit vergab sein Team auch noch einen Strafstoß. „Das passte irgendwie zu unserem ganzen Spiel“, fasste der Coach zusammen.

Für die Rüganer gilt es am kommenden Wochenende, gegen den Laager SV in die Spur zu finden. „Siedenbollentin hatte sogar noch mehr Chancen, um mehr Tore zu erzielen. Das darf sich gegen Laage auf keinen Fall wiederholen“, gibt Fröhlich vor, schränkt dabei aber ein: „Vielleicht ist eine Mannschaft wie Siedenbollentin aber auch nicht unser Maßstab in der Liga. Gerade auswärts müssen wir uns an anderen orientieren.“

Die wichtigsten Wintertransfers in der Saison 2019/20 in M-V:

<b>NOFV-Oberliga Nord:</b> Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord: Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II ©

Für das Heimspiel gegen die Laager will Fröhlich die taktische Ausrichtung der Mannschaft noch einmal überdenken: „Wir müssen hinten sicherer stehen. Vielleicht lasse ich zu offensiv spielen und wir müssen wieder defensiver werden. Das kommt alles in unserer Auswertung in der Trainingswoche ins Gespräch.“ Der Laager SV machte unterdessen mit einem 5:1-Sieg im Testspiel beim Grimmener SV auf sich aufmerksam.

Blau-Weiß Baabe: Hänsel, Kien (75. Handschug), Zimpel, Ewert, Schröder, Gebhardt, Feldheim (46. Tebus), Yström, Wolski, Birk.
Tore: 1:0 Wieting (13.), 2:0 Wieting (16.), 3:0 Kuhl (20.), 4:0 Schuldt (32.), 5:0 Meinzer (44.), 6:0 Meinzer (57.), 6:1 Ewert (59.), 7:1 Prabel (60.), 8:1 Meinzer (67.).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt