14. Februar 2020 / 15:54 Uhr

Blau-Weiß Baabe startet in Siedenbollentin

Blau-Weiß Baabe startet in Siedenbollentin

Niklas Kunkel
Ostsee-Zeitung
Hier jubeln die Kicker von SV Blau-Weiß Baabe in Bergen. Am liebsten würde das Team solche Szenen in Siedenbollentin wiederholen.
Hier jubeln die Kicker von SV Blau-Weiß Baabe in Bergen. Am liebsten würde das Team solche Szenen in Siedenbollentin wiederholen. © Horst Schreiber
Anzeige

Landesligist reist zum Nachholspiel beim SVS. Trainer Robert Fröhlich sieht Chancen für sein Team, setzt in der Rückrunde aber auf die Heimstärke.

Anzeige
Anzeige

Baabe. Nach genau zwei Monaten Pflichtspielruhe endet für die Fußballer des SV Blau-Weiß Baabe am Sonnabend die Winterpause. Der 13. der Landesliga Ost tritt zum Nachholspiel des 15. Spieltags beim SV Siedenbollentin (14 Uhr) an und steht somit schon eine Woche früher als geplant auf dem Platz.

Besser aufgestellt trotz Ausfälle 

Personell ist der Spieltag in der Ferienzeit für Blau-Weiß-Trainer Robert Fröhlich kein Problem: „Den anderen geht es ja genauso. Und auch so sind wir durch unsere Neuzugänge wohl sogar besser aufgestellt als im Dezember.“

Neu im Trikot der Blau-Weißen sind Sören Beerbaum, Robert Kien und Kenneth Lipp, der nach einem Ausflug zum SV Hafen Rostock an seine alte Wirkungsstätte im Jahnstadion zurückkehrt. Fehlen wird in Siedenbollentin dagegen Torhüter und Kapitän Nico Offermann, der im Urlaub ist.

Die wichtigsten Wintertransfers in der Saison 2019/20 in M-V:

<b>NOFV-Oberliga Nord:</b> Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord: Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II ©

Gegner will endlich den Aufstieg schaffen

Die Gastgeber vom SVS sind bereits vergangene Woche wieder gestartet und gewannen souverän mit 4:1 gegen den SV Hanse Neubrandenburg. Ein starkes Zeichen vom SVS, der vor der Saison wieder mal einen Anspruch auf den Aufstieg in die Verbandsliga angemeldet hatte. Holt das Team sechs Punkte in den beiden noch ausstehenden Nachholspielen, rückt die Mannschaft von Mathias Weylo an den Spitzenreiter Greifswalder FC II heran oder zieht sogar vorbei. Weylo war nach der Trennung von Hagen Reeck im Januar auf den Trainerposten befördert worden und soll das Team von Platz sechs nach vorn bringen.

Zu Hause die Punkte holen

Für die Truppe von BW-Trainer Robert Fröhlich geht es in der Rückrunde unterdessen wieder um jeden Punkt, um den Sprung über die Linie und damit den Klassenverbleib zu schaffen – fünf Punkte fehlen momentan bis zum rettenden Ufer. „Wir haben in der Rückrunde acht Heimspiele. Wir müssen zu Hause die Punkte holen und wollen am Ende über dem Strich stehen“, gibt Fröhlich das Ziel vor. Stand jetzt würde sein Team die Liga halten, da der Gleichplatzierte der Weststaffel weniger Zähler auf dem Konto hat.

Mehr zur Landesliga Ost

Das gegen den starken SVS auf fremden Platz die ersten Zähler gutgemacht werden können, ist kaum zu erwarten. Im letzten Aufeinandertreffen setzte es eine herbe 1:8- Pleite für das Team vom Mönchgut. Für Fröhlich kein Grund, den Kopf frühzeitig in den Sand zu stecken: „Wir wollen gewinnen – das will man immer. Wir rechnen uns wirklich etwas aus.“

Testergebnisse nicht aussagekräftig

Die Vorbereitung lief für die Rüganer ergebnistechnisch desaströs. Erst setzte es ein 0:11 gegen die zweite Mannschaft des Güstrower SC, darauf folgte eine 0:4-Pleite gegen die SG Empor Sassnitz/Binz aus der Landesklasse I. „Wir wissen das einzuschätzen. Gegen Güstrow haben mein Co-Trainer und ich durchgespielt, zum Spiel gegen die SG sind wir mit dem Fahrrad gefahren. Das gehört zur Vorbereitung. Wo wir wirklich stehen, werden wir gegen Siedenbollentin sehen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt