22. Mai 2018 / 20:26 Uhr

Blau-Weiß Baabe verliert in Rostock

Blau-Weiß Baabe verliert in Rostock

Peter Scheibel
Ostsee-Zeitung
Der Baaber Marcel Gebhardt (am Ball) war der auffälligste Akteur in der letzten Landesklassenpartie gegen Greifswald.
Marcel Gebhardt traf für Baabe beim PSV Rostock, doch mit seinem Team verlor er 1:4. © Jana Schulz
Anzeige

Niederlage sorgt für mehr Druck im Abstiegskampf.

Anzeige
Anzeige

Baabe. Die lange Saison hat bei den Landesliga-Fußballern aus Baabe bereits vier Spiele vor Saisonende Spuren hinterlassen. Im Nachholspiel beim Kellerkind und Mitaufsteiger PSV Rostock gab es eine 1:4-Pleite. „Im Endeffekt ist das Resultat auch in der Höhe verdient, da wir im zweiten Spielabschnitt nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Wir kriechen momentan auf dem Zahnfleisch“, berichtet Baabes Trainer Ronny Rüting.

Die Mönchguter traten in der ersten Halbzeit diszipliniert und geschlossen auf, wobei sie Gegner Rostock im Großen und Ganzen in Schach hielten. Baabes „Mr. Rückrunde“ Marcel Gebhardt brachte die Blau-Weißen durch eine Einzelaktion in der 19. Minute mit 1:0 in Führung, indem er seinen 11. Saisontreffer markierte. Es folgte die Schlüsselszene des Spiels als den Hausherren ein Rückpass zum Torwart missglückte, Andre Rast am schnellsten schaltete und direkt abschloss. Rostocks Torwart Dennis Damerau, welcher sich außerhalb des Strafraums befand, konnte nur durch ein Handspiel das 2:0 verhindern. Doch statt einer roten Karte und Freistoß lief die Partie einfach weiter. „Es ist sehr schade, dass in dieser Situation nicht Rostock für den Fehler, sondern wir bestraft worden sind“, bemängelte Rüting.

Mehr zur Landesliga Ost

In der Folge gab es einen Bruch im Baaber Spiel, wobei der 1:1-Ausgleich durch Marcus Ebeling aus einem Eckball resultierte (38.). Als sich Tobias Spychalski kurz nach der Pause verletzte und Tom Kummerow Rostock in der 58. Minute mit 2:1 in Führung schoss, war die Partie gedreht. Anders als noch im ersten Spielabschnitt agierten die Baaber nun saft- und kraftlos, sodass selbst ein Punktgewinn utopisch schien. Die Hausherren nutzten ihre Überlegenheit und machten durch Denny Schäfer bereits in der 66. Minute den Deckel drauf – 3:1. Kummerows zweiter Treffer kurz vor Schluss besiegelte schließlich den 4:1-Endstand.

„Ein spielfreies Wochenende hätte uns sicher gut getan, doch wir müssen die Situation annehmen so wie sie ist“, konstatierte Rüting. Durch den vierten Saisonsieg gaben die Rostocker die rote Laterne an Baabes übernächstem Gegner Nordbräu Neubrandenburg ab. Der Rückstand auf die Mönchguter beträgt jedoch noch acht Punkte. Für die „gejagten“ Baaber gibt es nicht viel Zeit zum durchpusten. Am kommenden Samstag empfangen sie keinen geringeren als den Tabellenführer Hanse Neubrandenburg.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt