16. Mai 2019 / 07:07 Uhr

Blau-Weiß Blasewitz gastiert am Freitag in Stuttgart

Blau-Weiß Blasewitz gastiert am Freitag in Stuttgart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tereza Martincova wird den Blasewitzer Tennis-Damen beim Auswärtsauftritt in Stuttgart nicht zur Verfügung stehen. 
Tereza Martincova wird den Blasewitzer Tennis-Damen beim Auswärtsauftritt in Stuttgart nicht zur Verfügung stehen.  © imago images / ZUMA Press
Anzeige

Die Blasewitzer Tennis-Damen treten zum Kellerduell beim TEC Waldau Stuttgart an. Hinter der Besetzung stehen allerdings noch viele Fragezeichen. Sicher ausfallen dürfte die Tschechin Tereza Martincova, die in Saint-Gaudens die Qualifikation für das Hauptfeld geschafft hat. 

Anzeige
Anzeige

*Dresden. *Am Freitag steht für die Damen von Blau-Weiß Blasewitz die dritte Folge ihres Abenteuers 1. Tennis-Bundesliga auf dem Programm. Bei einem Blick auf die Tabelle handelt es sich beim Spiel in Stuttgart um das Duell der beiden Kellerkinder. Denn der TEC Waldau Stuttgart und Blau-Weiß Blasewitz sind die einzigen Mannschaften der sieben Teams umfassenden Eliteliga, die bisher noch ohne Zähler geblieben sind (je 0:4 Punkte). Doch bei den Stuttgarterinnen handelt es sich um einen echten Bundesliga-Dino. Mit einer einzigen Unterbrechung – 2014 stieg die Mannschaft aus der baden-württembergischen Hauptstadt ab, schaffte aber ein Jahr später den sofortigen Wiederaufstieg –, gehörten sie zwei Jahrzehnte lang ständig der 1. Bundesliga an und wurden 2005 sogar deutscher Meister.

Abreise am Donnerstag

Die Blasewitzerinnen treten am Donnerstag Mittag die Reise nach Stuttgart an. Doch mit dem Cheftrainer Tomas Jiricka werden mit der Russin Varvara Flink, dem tschechischen Urgestein Zuzana Zalabska und der deutschen Nachwuchshoffnung Lara Schmidt wahrscheinlich nur drei von mindestens sechs notwendigen Spielerinnen mit in den Bus einsteigen. Das zeigt, dass es hinsichtlich der Blasewitzer Besetzung noch etliche Fragezeichen gibt. Das hängt damit zusammen, dass mehrere Dresdner Spielerinnen bei in dieser Woche stattfindenden WTA- und ITF-Turnieren in Rom, Tyrnau (Trnava/ Slowakei), Saint-Gaudens /Frankreich) und La Bisbal D´Emborda (Spanien) gestern noch im Rennen waren. „Wir sind stolz, dass gleich mehrere unserer Spielerinnen auf Grund ihrer Weltranglistenplatzierung an so hochkarätigen Turnieren teilnehmen können. Andererseits erschwert es uns natürlich die Planung. Hinzu kommt, dass mit Miriam Kolodziejova und Alexandra Dulgheru zwei wichtige Spielerinnen für die gesamte Saison verletzt ausfallen“, so Grosse.

Wer könnte nach Stand gestern Abend noch hinzukommen? Mit Kristyna Pliskova wäre sogar der Einsatz einer der beiden Blasewitzer Asse möglich, denn die 27-jährige Tschechin ist in Rom beim 3,5 Millionen-Dollar-Turnier im Endspiel der Qualifikation ausgeschieden. Dazu Grosse: „Sicher eine Option, aber ihr Einsatz ist wie der von Andrea Petkovic eigentlich erst für die beiden Heimspiele zu Pfingsten vorgesehen.“ Wahrscheinlicher ist, dass ihre 24-jährige Landsfrau Tereza Smitkova in Stuttgart doch dabei ist. Sie verlor gestern in Tyrnau gegen die Japanerin Nao Hibino, ist allerdings im Doppel noch im Rennen.

Martincova fehlt wohl

Mit hoher Wahrscheinlichkeit muss Blasewitz ohne Tereza Martincova planen, denn die Tschechin überstand in Saint-Gaudens die erste Runde gegen die Französin Jessika Ponchet. Sicher sind der Einsatz der Rumänin Andreea Rosca, die letzten Sonntag in Hannover einen tollen Einstand feierte, und der Tschechin Petra Krejsova, die von Bukarest bzw. Prag nach Stuttgart kommen. Derweil glaubt Grosse, dass Stuttgart nach den Auswärtsniederlagen im ersten Heimspiel stark besetzt sein wird. „Auf jeden Fall rechne ich damit, dass die beiden deutschen Asse Anna-Lena Friedsam und Mona Barthel erstmals in dieser Saison spielen.

R. Becker

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt