22. August 2016 / 12:26 Uhr

Blau-Weiß Leipzig zieht in die 3. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokales ein

Blau-Weiß Leipzig zieht in die 3. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokales ein

blau weiss
SPORTBUZZER-Nutzer
Blau-Weiß Leipzig zieht in die 3. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokales ein USER-BEITRAG
Blau-Weiß Leipzig zieht in die 3. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokales ein
Anzeige

Nach einem spannenden Spiel gegen den SV Merkur Oelsnitz zieht der VfK Blau- Weiß Leipzig durch ein 5:2 n.V. in die dritte Runde ein.

Anzeige
Anzeige

Bei Anfangs schönem Sommerwetter spielte der VfK in der ersten Halbzeit seine spielerische Überlegenheit aus, ohne dabei viele Chancen zu kreieren, da die Abwehr der Oelsnitzer sehr geordnet stand. Eine der wenigen Chancen verwertet Marcel Berndt in der 26. Minute zur 1: 0 Führung für die Blau- Weißen. Bei diesem Stand ging es in die 2. Halbzeit. Nun agierte auch der Gast aus dem Vogtland offensiver und es gestaltet sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben, wie drüben. Eine dieser Chancen verwertete Marcel Schuch , welcher vor Saisonbeginn vom Regionalligisten VfB Auerbach nach Oelsnitz wechselte, in der 62. Minute zum 1:1 Ausgleich.

Und weiter ging das muntere Spiel. Es ging auf und ab. Die Gastgeber versuchten es etwas mehr über das spielerische Element und die Gäste dafür um so mehr mit Kampfeswillen. So neutralisierten sich beide Teams und ließen jeweils weitere Großchancen aus. Dann in der 81. Minute nutze wiederum Marcel Schuch eine dieser Chancen zum 1:2 für den Gast aus dem Vogtland. Nun drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Ingo Steebs schön getretener Freistoß in der 88. Minute landete noch an der Latte. Dann in der 90. Minute setze sich der eingewechselte Kilian Stephan links durch, flankte auf Kevin Prochaska, welcher mit viel Überblick mit dem Kopf zurück auf Till Stephan legt und dieser zum überlegten 2:2 netzt.

Also ging es in die Verlängerung. Hier war von Beginn an Blau- Weiß überlegen. Man sah den Gästen Ihren aufwendigen Stil der 90 Minuten an. Ihnen fehlte nun die Kraft die schnellen Kombinationen der Blau- Weißen zu unterbinden. So erzielte der ebenso eingewechselte Pierre Geisler in der 102. Minute die 3:2 Führung für die Hausherren. Er bekam den Ball aus ca. 18m und zog mit seinem extrem starken linken ab und der Ball ging unhaltbar ins Eck.  In der 119. Minute dann die endgültige Entscheidung wiederum mit einem hartem, präzisem Schuß durch Pierre Geisler. Den Schlusspunkt setze dann wiederum Till Stephan, welcher den Ball mustergültig "durchgesteckt" bekommt und den Torhüter um kurvt und zum 5:2 einschiebt.

Fazit: Vielleicht ein wenig hoch, aber insgesamt am Ende ein verdienter Sieg gegen eine sehr gute Oelsnitzer Mannschaft. Nun steht man in der dritten Runde und hofft auf einen "attraktiven" Gegner.

Blau-Weiß Leipzig vs. Merkur Oelsnitz

Blau-Weiß Leipzig vs. Merkur Oelsnitz Zur Galerie
Blau-Weiß Leipzig vs. Merkur Oelsnitz © blau weiss
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt