11. März 2019 / 18:08 Uhr

Blau-Weiß Walsleben sendet ein Lebenszeichen im Abstiegskampf

Blau-Weiß Walsleben sendet ein Lebenszeichen im Abstiegskampf

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Nach fast einjähriger Verletzungspause stand Christopher Kupper (r.) erstmals in einem Pflichtspiel wieder für seine Walslebener auf dem Platz.
Nach fast einjähriger Verletzungspause stand Christopher Kupper (r.) erstmals in einem Pflichtspiel wieder für seine Walslebener auf dem Platz. © Marius Böttcher
Anzeige

Kreisoberliga Prignitz/Ruppin: 3:0-Erfolg über Hertha Karstädt - Spitzentrio im Gleichschritt.

Anzeige
Anzeige

Bei ungemütlichen Temperaturen starteten die Kreisoberliga-Kicker am Sonntagnachmittag in die zweite Saisonhälfte. Größere Überraschungen blieben dabei jedoch aus. Während sich das Spitzentrio keine Blöße gab, sendete Blau-Weiß Walsleben im Kellerduell gegen Hertha Karstädt ein deutliches Lebenszeichen.

Blau-Weiß Walsleben – Hertha Karstädt 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Norman Püschel (25.), 2:0 Sebastian Krüger (56.), 3:0 Justin Größer (74.). „Es war ein klassisches Kellerduell. Das Niveau war nicht besonders hoch, die drei Punkte dafür umso wichtiger. Ich habe uns den einen Tick stärker gesehen“, fasste Blau-Weiß-Coach Patrick Kelch zusammen.

MSV Neuruppin II – Langener SV 2:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Dimitar Milushev (11., 29.), 2:1 Marius Voigt (72.). 115 Zuschauer fanden sich zum Spitzenspiel im Volksparkstadion zusammen. Den besseren Start erwischten die Hausherren, die nach der 3:4-Pleite vor Wochenfrist im Nachholspiel bei Stahl Wittstock um Wiedergutmachung bemüht waren. Bereits nach elf Minuten brachte Dimitar Milushev die Brandenburgliga-Reserve in Front, nach einer guten halben Stunde konnte der 20-jährige Bulgare, der tags zuvor bei der ersten Mannschaft eingewechselt wurde, die Führung ausbauen. Auch nach dem Seitenwechsel boten beide Teams einen ansehnlichen Kick, der 20 Minuten vor dem Ende nochmal an Spannung gewann. Marius Voigt verkürzte für die Langener, die in der Folge aber nicht mehr zum Ausgleich kamen. Damit zogen die nun punktgleichen MSV-Youngster am LSV um Trainer Silvano Fiore vorbei auf Rang vier.

team des tages prignitz ruppin
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Prignitz/Ruppin. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

Zernitzer SV – Meyenburger SV 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Jacob Rossa (32.), 2:0 Marc Urner (70.), 2:1 Felix Bergemann (79.), 3:1 Rossa (82.). Der Herbstmeister mühte sich gegen den Landesklassen-Absteiger zu einem 3:1-Erfolg. Zernitz-Trainer Marco Urner resümierte: „Wir verbuchen das mal als Arbeitssieg. Meine Jungs haben sich gegen kampfstarke Gäste schwer getan, bis zum Ende blieb es spannend.“ Jacob Rossa, der im Mittelfeld agierte, sorgte schließlich für den Unterschied. In der kommenden Woche kommt es im Wusterhausener Seestadion zum Spitzenspiel zwischen dem FC Blau-Weiß und dem ZSV. „Darauf freuen wir uns natürlich. Das wird ein echter Gradmesser, danach weiß man, wo man nach der Pause wirklich steht“, erklärte Marco Urner.

In Bildern: Schwarz-Rot Neustadt holt sich bei Hansa Wittstock den Derbysieg

Im Landesliga-Derby unterliegen die Hanseaten nach 1:4-Pausenrückstand mit 3:4 gegen Neustadt. Zur Galerie
Im Landesliga-Derby unterliegen die Hanseaten nach 1:4-Pausenrückstand mit 3:4 gegen Neustadt. © Marius Böttcher

Garz-Hoppenrade – Blau-Weiß Wusterhausen 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Eric Pörschke (8.), 2:0 Christian Szczech (24.), 1:2 Steffan Thiel (44., Strafstoßtor), 2:2, 2:3 Pascal Daube (70., 80.). Die Gäste erwischten keinen guten Start, konnten kurz vor der Pause aber aus elf Metern ausgleichen. Im zweiten Abschnitt bewies Wusterhausen-Coach Andreas Nucklies ein goldenes Händchen. Joker Pascal Daube traf zweimal und ließ Blau-Weiß jubeln.

Eiche Weisen – BSV Zaatzke 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Tom Hamel (31.), 1:1 Henry Lemm (37.), 2:1 Hannes Weber (56.), 2:2 Ralf Janzen (72.), 3:2 Christopher Arich (77.), 4:2 Mathias Bolz (90.). Das torreichste Duell zum Rückrundenauftakt spielte sich in Weisen ab, wo der Gastgeber dank des besseren Endspurts die drei Punkte einsackte. Der BSV, bei dem Trainer Mark Leschner auf Torjäger Christian Mahnke verzichten musste, zeigte eine couragierte Leistung, wurde für seine Bemühungen aber nicht belohnt.

Stahl Wittstock – Reckenziner SV 3:2 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Moritz Schlestein (7., 48.), 1:2 Oliver Gießel (54.), 2:2 Patrick Schönfeldt (60.), 3:2 Gießel (75.). Nach dem frühen Rückstand wurden die Stahl-Kicker von Trainer Dietmar Andree nochmal kalt erwischt. „Reckenzin hat zweimal auf unser Tor geschossen. Die Moral meiner Jungs hat aber gestimmt, das freut mich“, sagte Andree, der Schiedsrichter Andreas Lange Kritik entgegenbrachte: „Sowas schlechtes hab ich wirklich noch nicht erlebt.“

Blumenthal/Grabow – Union Neuruppin II 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Ampofu Nana (20.), 1:1 Jens Alms (55.). „Wir waren stets bemüht und hatten auch die besseren Chancen, mussten dann aber einem Rückstand hinterherlaufen“, ärgerte sich Heimcoach Ralf Lengert, der aber betonte: „Die Unioner agierten fast nur mit langen Bällen, waren dabei aber immer gefährlich. Das Remis ist in Ordnung.“

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt