05. August 2019 / 07:46 Uhr

Blau Weiß Wermsdorf unterliegt Burkartshain glatt mit 0:4

Blau Weiß Wermsdorf unterliegt Burkartshain glatt mit 0:4

LVZ-Sportbuzzer
Leipziger Volkszeitung
Dominic Arendt kommt nicht am starken Burkartshainer Torhüter Marcel Schülert vorbei.
Dominic Arendt kommt nicht am starken Burkartshainer Torhüter Marcel Schülert vorbei. © André Kamm
Anzeige

Zahlreiche Chancen aber keine Treffer: Das Team von Trainer Dierk Schuster war dem Kreisoberligisten aus Burkartshain zwar ebenbürtig, vor dem Tor aber zu harmlos. 

Anzeige
Anzeige

Burkartshain/Wermsdorf. So richtig rund läuft es noch nicht beim Vorjahres-Dritten der Fußball-Nordsachsenliga: Blau-Weiß Wermsdorf musste sich beim TSV Burkartshain mit 0:4 (0:3) geschlagen geben.

Nach den bisherigen Testspielergebnissen zu urteilen, wird es für die Hubertusburger eine schwierige Saison. Nach der 2:3-Auftaktniederlage in Döbeln verlor das Team auch in Wurzen 1:4 und spielte in Canitz 4:4. Nun also die Bewährungsprobe beim Kreisoberligisten aus Burkartshain, bei der es eine deutliche Schlappe setzte. Trainer Dierk Kupfer schaute nach dem Spiel trotzdem nicht allzu grimmig drein, da die Testergebnisse am Ende Schall und Rauch sind.

Wermsdorf zunächst spielbestimmend

Kupfer konnte in den vier Begegnungen insgesamt 24 Akteure einsetzen und einspielen lassen. Am kommenden Sonntag folgt noch der finale Test bei der SG Kreinitz (Kreisoberliga Meißen), ehe es am 17. August zum Punktspielauftakt in Doberschütz ernst wird.

Um das zarte Grün in den besonders beanspruchten Strafräumen zu schonen, hatte Gastgeber Burkartshain die Tore an die Strafraumgrenzen verlegt. Die Hubertusburger waren zunächst bis zur 25. Minute spielbestimmend. Dominic Arendt und Sebastian Körner besaßen nach Vorarbeit von Sebastian Hanisch und Philipp Springer klare Möglichkeiten, kamen aber nicht am großartig haltenden Burkartshainer Keeper Marcel Schülert vorbei.

Burkartshain nutzt seine Chancen

Die Platzbesitzer bekamen Mitte der ersten Halbzeit reichlich Räume zum Kombinieren und netzten innerhalb von neun Minuten durch Tore von Christoph Herfurth (26.), Toni Fucke (31.) und Lars Metzner (35.) dreimal ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte der Wermsdorfer Holger Siebert vor dem gegnerischen Torhüter Platz indes kein Zielwasser.

Auch in der zweiten Halbzeit erspielten sich die Blau-Weißen zeitweise Feldvorteile und einige Möglichkeiten. Jubeln durften aber wieder nur die Gastgeber durch Herfurth nach einer Stunde. Trotz der klaren Niederlage sahen die 15 mitgereisten Wermsdorfer Fans einige schöne Spielzüge ihrer Mannschaft aber auch Leerlauf und viele lange Bälle, die auf dem verkürzten Feld ins Nichts rollten.

Blau-Weiß Wermsdorf: Schönitz (Robyn Staude), Eckert, Siebert, Beckedahl, T. Körner (Plakinger), Köppe (Bruder), Kupfer, Springer, S. Körner, Arendt, Hanisch (Baumann).

André Kamm

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN