22. Januar 2020 / 07:37 Uhr

Blau-Weiß Wermsdorf wieder nur Zweiter beim Roland-Hallen-Cup

Blau-Weiß Wermsdorf wieder nur Zweiter beim Roland-Hallen-Cup

Sven Zschiesche
SPORTBUZZER-Nutzer
Symbolbild USER-BEITRAG
Belgern hat beim Neunmeter-Schießen im Finale des 18. Roland-Hallen Cups mehr Erfolg. © Marco Reese
Anzeige

Im Finale des 18. Roland-Hallen-Cups hat der Gastgeber SV Roland Belgern den FSV Blau-Weiß Wermsdorf geschlagen. Die Entscheidung des Spiels fiel im Neunmeter-Schießen, wobei Belgerns Keeper mit seinem Treffer Wermsdorfs Niederlage besiegelte.

Anzeige

Normalerweise ist das Original immer besser als die Kopie. Am vergangenen Sonnabend war es unter dem Belgeraner Hallendach etwas anders. Die Fußballer von Blau-Weiß Wermsdorf gingen mit gewohnter Spielweise und einem zwischen Tor und Mittellinie „fliegenden“ Denny Beckedahl in den 18. Roland-Hallen-Cup.

Dreimal waren die Hubertusburger damit bereits erfolgreich an der Elbe. Im letzten Jahr mussten sie Wacker Dahlen den Vortritt lassen. Nun erreichten die Blau-Weißen zum fünften Mal in Folge das Finale, doch wieder wurden sie nur zweiter Sieger. Gastgeber Belgern kopierte das Wermsdorfer Erfolgsmodell auf der Platte und erreichte damit ein Remis in der regulären Final-Spielzeit. Bei der Entscheidung vom Neunmeterpunkt wurde Sebastian Freiberg zur tragischen Figur. Seinen dritten Neuner hielt Belgerns Keeper, um dann selber den Deckel auf den Heimsieg zu setzen.

Die Vorjahresfinalisten Dahlen und Wermsdorf hatten in der Vorrunde bereits mit dem Roland die Klingen zu kreuzen. Deutlich unterschiedlich war dabei der Erfolg. Die Blau-Weißen gewannen ihren Turnierauftakt mit 3:2. Denny Beckedahl, der zuvor schon die frühe Belgern-Führung ausgeglichen hatte, traf spät zur Entscheidung.

Ticket fürs Halbfinale

Weil Wermsdorf auch Dahlen 3:1 bezwang, ging es für Titelverteidiger Wacker zum Abschluss der Vorrunde gegen Belgern in einem Endspiel um das Ticket für das Halbfinale. Der Vorteil vor dem Anpfiff lag dabei beim Gastgeber, der mit dem besseren Torverhältnis auch mit einem Remis das Weiterkommen hätte festzurren können. Doch nach dem Spiel war das nicht mehr von Relevanz, zu wacklig präsentierte sich Wacker in der Defensive.

Schnell war die Richtung im Match vorgegeben und die konnte Dahlen nicht gefallen. Weil die Elbestädter dabei sehr treffsicher agierten, ging Wacker 0:4 gegen Belgern unter und musste die Hoffnungen auf einen erneuten Turnier-Triumph früh begraben.

Wermsdorf war als souveräner Gruppensieger aber bestens in der Spur. Im Halbfinale durften sich das Team mit dem FSV Beilrode messen und hielt die Zügel fest in der Hand. Allerdings fanden die Ostelbier auf die ersten beiden Wermsdorfer Treffer schnell eine passende Antwort. Erst nach dem dritten Treffer durch Beckedahl gelang es den Mannen vom Fuße der Hubertusburg, etwas Ruhe ins Spiel zu bekommen. Pascal Weidner sorgte für die endgültige Entscheidung.

Mehr zum Fußball in Nordsachsen

Böttger sorgt für die Führung

Auch im Finale, das lange ohne Höhepunkte auskam, zogen die Wermsdorfer in Front. Doch Florian Böttgers Führung hatte nicht lange Bestand. Nach dem Belgeraner Ausgleich agierten beide Teams wie im Boxring, ließen den Gegner nicht auf Schlagdistanz kommen und mussten letztlich den Sieger vom ominösen Punkt finden.

Von diesem holte sich Dahlen noch den fünften Platz. Ein Treffer von Kai Fischer reichte nicht, um zu gewinnen. Vom Punkt hatte Wacker aber die besseren Nerven und besiegte Empor Mühlberg.

Vorrunde, Staffel I: BeilrodeBelgern II 2:0, Eilenburg IIElbaue 1:3, BeilrodeEilenburg II 0:1, ElbaueBelgern II 3:0, Belgern IIEilenburg II 1:0, ElbaueBeilrode 1:1. Endstand: 1. Elbaue 7 Punkte,. 7:2 Tore, 2. Beilrode 4/ 3:2 Tore, 3. Eilenburg II 3/ 2:4, 4. Belgern II 3/1:5.

Staffel II: DahlenSV Leipzig Ost 2:1, WermsdorfBelgern I 3:2, DahlenWermsdorf 1:3, Belgern ILeipzig 3:0, LeipzigWermsdorf 0:4, Belgern IDahlen 4:0. Endstand: 1. Wermsdorf 9/10:3, 2. Belgern I 6 / 9:3 , 3. Dahlen 3/3:8, 4. Leipzig 0/1:9.

Halbfinals: ElbaueBelgern I 0:2, BeilrodeWermsdorf 2:4

Um Platz 7: Belgern IILeipzig 1:0

Um Platz 5: MühlbergDahlen 2:3 n.N.

Um Platz 3: ElbaueBeilrode 1:0

Finale: Belgern IWermsdorf 6:5 n.N.

Wermsdorf: Denny Beckedahl (4 Tore), Dominic Arendt, Florian Böttger (3), Maik Eckert (2), Sebastian Hanisch (4), Justus Keller (1), Robby Staude (1), Robyn Staude, Pascal Weidner, Sebastian Freiberg.

Dahlen: Felix Schneeweiß, Philipp Damm (1), Christian Seidel, Kai Fischer (2), Steve Nelde (1), Oliver Jonnek.