16. Juni 2020 / 17:40 Uhr

Bleiben Forsberg und Wolf? RB Leipzig steht vor Entscheidungen bei der Kaderplanung

Bleiben Forsberg und Wolf? RB Leipzig steht vor Entscheidungen bei der Kaderplanung

Thomas Fritz
Leipziger Volkszeitung
Staff
Die RB-Spieler Emil Forsberg und Hannes Wolf leiden unter zu wenig Einsatzzeit. © 2020 Getty Images
Anzeige

Emil Forsberg, Hannes Wolf, Patrik Schick, Angelino: Bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf am Mittwoch (20.30 Uhr) hat sich RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann zur Zukunft des Quartetts beim Bundesliga-Dritten geäußert.

Die Kaderplanung für die kommenden Saison ist bei RB Leipzig kurz vor Ende der aktuellen Spielzeit in vollem Gange. Mit Ethan Ampadu (Leihe beendet) und wahrscheinlich auch Timo Werner wechseln zwei RBL-Kicker zum FC Chelsea in die Premier League. Ersatztorwart Josep Martinez stößt vom UD Las Palmas zu den Sachsen. Die Youngster Tom Krauß (18) und Frederik Jäkel (19) könnten verliehen werden. Auch Abwehrchef Dayot Upamecano wird seit Monaten mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Hinter der Zukunft von Emil Forsberg, Hannes Wolf, Patrik Schick und Angelino stehen ebenfalls noch Fragezeichen – aus unterschiedlichen Gründen.

Anzeige

Forsberg (28) und Wolf (21) leiden unter zu wenig Einsatzzeit. Der eine, nachdem er jahrelang eine prägende Figur im Klub war. Der andere, obwohl er sich nach seinem Wechsel aus Salzburg den nächsten Karrieresprung erhofft hatte. „Es lief alles nicht wirklich in seine Richtung“, sagte Nagelsmann über Wolf, der sich in Leipzig vergangenen Sommer frisch angekommen prompt das Bein brach. Und der danach angesichts der starken Konkurrenz um Christopher Nkunku und Dani Olmo im offensiven Mittelfeld nie eine tragende Rolle spielte (53 Spielminuten in fünf Partien!).

Nagelsmann über Forsberg: „Immer noch zum Zungeschnalzen“

Forsberg, der zu Beginn der Spielzeit stark aufspielte (28 Spiele/10 Tore/4 Assists), fand sich seit dem Jahreswechsel zunehmend auf der Bank wieder. Und das obwohl der „großartige Spieler“ (Nagelsmann) im Training die eine oder andere Situation hat, die „immer noch zum Zungeschnalzen“ ist, wie der Fußball-Lehrer berichtete. Zuletzt bremste den Schweden eine Angina aus, er nähert sich den 100 Prozent wieder an.

DURCHKLICKEN: RB Leipzigs Rekordabgänge

<b>Platz 10: Marvin Compper.</b> 3 1/2 Jahre im Trikot der Roten Bullen: Im Januar 2018 wechselt Marvin Compper für 1,14 Mio. € (laut tm.de) zu Celtic Glasgow. Mittlerweile spielt er wieder in Deutschland: In Liga 3 beim MSV Duisburg. Zur Galerie
Platz 10: Marvin Compper. 3 1/2 Jahre im Trikot der Roten Bullen: Im Januar 2018 wechselt Marvin Compper für 1,14 Mio. € (laut tm.de) zu Celtic Glasgow. Mittlerweile spielt er wieder in Deutschland: In Liga 3 beim MSV Duisburg. ©

Nach Saisonende wolle man sich zusammensetzen, kündigte Nagelsmann an. Dann soll im Sinne des Clubs und im Sinne der Spieler eine Entscheidung getroffen werden. Bei Wolf steht ein Leihgeschäft in der Bundesliga im Raum, Borussia Mönchengladbach gilt nach SPORTBUZZER-Informationen als Interessent. Forsberg würde RB ganz verlassen, möglicherweise Richtung Premier League.

RB ließ Kaufoption bei Schick verstreichen

Völlig anders stellt sich die Situation bei Mittelstürmer Patrik Schick und Linksverteidiger Angelino dar. Beide Leihspieler sind in der Rückrunde tragende Säulen des Teams. RB will sie kaufen, aber der festen Verpflichtung steht jeweils ein saftiges Preisschild im Wege. „Wir können es einfach nicht bezahlen“, sagte Trainer Julian Nagelsmann. "Auch wir haben mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen und können einfach nicht mir dem Geld ums uns werfen wie wir wollen." RB ließ die Kaufoption von 29 Millionen Euro bei Schicks Stammverein AS Rom laut „Bild“ am Montag verstreichen. Leipzig will angeblich nicht mehr als 20 Millionen auf den Tisch legen.

Mehr zu RB Leipzig

Auch mit Angelinos Club Manchester City wollen die Verantwortlichen über eine deutlich geringere Kaufsumme als die vereinbarten 30 Millionen Euro verhandeln. Erneute Leihgeschäft seien bei beiden Spielern wohl eher nicht möglich, schätzt Nagelsmann. Bleibt wahrscheinlich nur ein Kauf. „Wenn es irgendwo im finanziellen Rahmen möglich ist, den wir uns erlauben können, dann werden wir auch zuschnappen.“