03. November 2020 / 19:37 Uhr

Gala-Auftritt in erster Halbzeit von Borussia Mönchengladbach: Doppelter Pléa und Eigentor schocken Donezk

Gala-Auftritt in erster Halbzeit von Borussia Mönchengladbach: Doppelter Pléa und Eigentor schocken Donezk

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jubeln nach einer fulminanten ersten Halbzeit: Die Spieler von Borussia Mönchengladbach.
Jubeln nach einer fulminanten ersten Halbzeit: Die Spieler von Borussia Mönchengladbach. © Efrem Lukatsky/dpa
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat in der Champions League gegen Schachtjor Donezk in der ersten Halbzeit einen Gala-Auftritt hingelegt. Schon nach acht Minuten brachte Stürmer Alassane Pléa die Gäste in Führung, bevor ein Eigentor Donezk weiter in Rückstand brachte. Plea und Bensebaini erhöhten sogar noch.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat zumindest virtuell vorerst die Führung in der Gruppe B der Champions League übernommen - dank eines Gala-Auftritt in der ersten Halbzeit gegen Schachtjor Donezk am Dienstagabend! Alassane Pléa brachte Gladbach bereits in der achten Minute mit 1:0 in Führung, Christoph Kramer legte in der 17. Minute nach und erhöhte auf 2:0 - wobei das Tor hinterher als Eigentor gewertet wurde. Erneut Plea traf mit einem fulminanten Schuss zum 3:0 - nach 26 Minuten. Kurz vor der Pause schoss Ramy Bensebaini das 4:0. Inter Mailand und Real Madrid spielen erst am späten Dienstagabend, weshalb Gladbach mit einem Erfolg nach 90 Minuten vorerst die Spitze behalten könnte.

Anzeige

Den Anfang machte Plea nach gerade einmal acht Minuten. Vorausgegangen war eine starke Aktion der Mannschaft von Marco Rose. Stefan Lainer stand sehr hoch, als er ein gutes Zuspiel von Florian Neuhaus aus dem Mittelfeld bekam und mit einer perfekten Flanke in die Mitte für Plea auflegte, der flach ins linke Eck einschoss. Es war bereits die dritte, vierte gute Aktion der Gladbacher in dem Spiel. Kurz nach dem Führungstreffer hatte Kapitän Lars Stindl die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, verzog aber knapp.

Mehr vom SPORTBUZZER

Besser machte es Kramer in der 17. Minute - profitierte aber davon, dass sein Schuss von Valeriy Bondar abgefälscht wurde. Er bekam im Mittelfeld den Ball und suchte aus gut 20 Metern den Abschluss. Gladbach kombinierte zuvor gut vor dem Strafraum der Heimmannschaft - bis Kramer sich ein Herz nahm. Genauo machte es Plea in der 26. Minute. Humorlos zog er aus rund 25 Metern ab und traf ins linke obere Eck. Kurz vor der Pause erhöhte Bensebaini sogar noch auf 4:0. Nach einer Ecke wurschtelte er sich durch.

Ausgetragen wird die Partie übrigens nicht in Donezk - sondern in Kiew. Grund sind die militärischen Auseinandersetzungen zwischen Russland und der Ukraine, die die Donbass-Region seit Februar 2014 in Atem halten. Ein dauerhaftes, belastbares Friedensabkommen ist nach wie vor in weiter Ferne. Im Juli 2014 hatten sich sechs ausländische Schachtjor-Spieler nach einem Freundschaftsspiel in Frankreich geweigert, mit der Mannschaft ins Kriegsgebiet zurückzukehren. Daraufhin entschied sich der Klub, seine Zelte in der Region abzubrechen. Was als Lösung auf Zeit gedacht war, dauert nun schon fast sieben Jahre an.