20. Februar 2022 / 20:04 Uhr

"Blitzentscheidung": Ralf Zoberbier beim TSV Ahnsen nach Zeitungsartikel entlassen

"Blitzentscheidung": Ralf Zoberbier beim TSV Ahnsen nach Zeitungsartikel entlassen

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Noch keine „Flasche leer“: Ralf Zoberbier fühlt sich nach seinem Aus in Evesen fit genug, um direkt weiterzumachen.
Ralf Zoberbier ist nicht nicht mehr Trainer beim Kreisligisten TSV Ahnsen. © Uwe Kläfker
Anzeige

Coach des Kreisligisten TSV Ahnsen muss nach einem halben Jahr schon wieder gehen.

Das Kreisliga-Schlusslicht TSV Ahnsen und Trainer Ralf Zoberbier gehen ab sofort getrennte Wege. „Ich bin eine halbe Stunde vor dem Treffpunkt zum Testspiel gegen den TuS Porta entlassen worden“, sagt Zoberbier, der die Ahnser Fußballer erst seit dem Sommer und als Nachfolger von Lars Deppe betreut.

Anzeige

Als Grund habe die sportliche Leitung einen am Samstag in den drei Schaumburger Tageszeitungen SN, SZ und LZ erschienenen Artikel aus unserer Serie „Teamcheck“ angeführt, so Zoberbier gestern. TSV-Spartenleiter Karsten Städter bestätigte aus Anfrage die Trennung. „Es war eine Blitzentscheidung, wir werden uns erst zu einem späteren Zeitpunkt dazu äußern“, sagt Städter.

Ich lasse mich nicht verbiegen und spreche weiter Klartext

Im Gespräch mit dem Sportbuzzer erklärte Zoberbier, zu seinen Worten zu stehen. "Fußballerisch reicht es für den TSV Ahnsen nicht für die Kreisliga. Das sind die sportlichen Fakten. Ich lasse mich nicht verbiegen und spreche weiter Klartext“, versprach Zoberbier. Es könne nicht sein, dass die Mannschaft den Takt angibt und sich trotz mangelhafter Trainingsbeteiligung ständig beim Vorstand ausweint.

Das Spiel beim Mindener A-Kreisligisten TuS Porta Westfalca (auf dem Kunstrasenplatz in Leteln) endete 3:3.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.