21. Februar 2021 / 19:50 Uhr

Blitztor durch Wolfsburgs Huth, DFB-Frauen siegen 2:0

Blitztor durch Wolfsburgs Huth, DFB-Frauen siegen 2:0

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Svenja Huth (l.) traf nach 88 Sekunden
Svenja Huth (l.) traf nach 88 Sekunden © Federico Gambarini/dpa
Anzeige

Mit fünf Spielerinnen des VfL Wolfsburg startet die deutsche Nationalmannschaft ins Mini-Turnier  "Three Nations. One Goal". Svenja Huth war an beiden Trefffern beteiligt

Anzeige

Gelungener Start in das Miniturnier "Three Nations. One Goal" für die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft. Das Heimspiel gegen Belgien in Aachen konnte die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg durch einen 2:0-(1:0)-Erfolg souverän für sich entscheiden. Mit Felicitas Rauch, Kathrin Hendrich und Svenja Huth, die bereits nach 88 Sekunden (!) zum 1:0 traf und das 2:0 durch Lea Schüller auflegte, setzte Voss-Tecklenburg auf drei Akteurinnen des VfL Wolfsburg von Beginn an, beim Gegner stand mit Tessa Wullaert unter anderem eine Ex-Wolfsburgerin (2015 bis 2018) in der Startelf. Lena Oberdorf und Alexandra Popp kamen in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

Anzeige

Am Mittwoch trifft die DFB-Auswahl im zweiten Testspiel auswärts im Top-Duell auf die Europameisterinnen der Niederlande (18.30 Uhr, live auf Eurosport). Die Holländerinnen müssen dabei auf das VfL-Duo Dominique Janssen und Shanice van de Sanden verzichten. Janssen arbeitet in Wolfsburg nach Rückenbeschwerden an ihrem Comeback, van de Sanden reiste für die Beisetzung ihres verstorbenen Vaters nach Suriname.

Das Miniturnier mit Belgien und den Niederlanden steht ganz im Zeichen der gemeinsam geplanten Bewerbung für die Frauen-Weltmeisterschaft 2027.

Siegreich waren auch die Schwedinnen samt Fridolina Rolfö und Rebecka Blomqvist. Rolfö steuerte beim 6:1 gegen Österreich vergangenen Freitag gleich zwei Treffer bei, VfL-Winter-Neuzugang Blomqvist wurde kurz vor Schluss eingewechselt. Am Dienstag (14.30 Uhr) folgt der nächste Test gegen Malta. Ernst wird es am Dienstag auch für Katarzyna Kierdzynek und die Polinnen (ohne Top-Stürmerin Ewa Pajor), die im EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien (19 Uhr) um wichtige Punkte kämpfen. In Gruppe D steht Polen mit 14 Zählern aus sieben Partien auf dem dritten Tabellenplatz hinter Tschechien (16) und Spanien (19).