03. Oktober 2019 / 17:45 Uhr

Blutjunger VfL Bückeburg nach Sieg beim TuS Wagenfeld im Viertelfinale des Bezirkspokals

Blutjunger VfL Bückeburg nach Sieg beim TuS Wagenfeld im Viertelfinale des Bezirkspokals

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
DKU_6013
Ruhiger Nachmittag: VfL-Keeper Leon Großkelwing hält seinen Kasten beim Sieg in Wagenfeld sauber. © Daniel Kultau / Archiv
Anzeige

Der Bezirkspokal scheint für die Fußballer des VfL Bückeburg aktuell eine echte Wohlfühl-Oase zu sein. In der Landesliga auf einem Abstiegsplatz stehend, siegten die Bückeburger verdient mit 3:0 beim TuS Wagenfeld und stehen damit nun schon im Viertelfinale.

Anzeige

„Für das Selbstbewusstsein war das ein toller Sieg“, freute sich VfL-Coach Torben Brandt. Aufgrund vieler angeschlagener Spieler schickte er eine blutjunge Elf ins Duell mit dem Bezirksligisten. Mit Julian Steyerberg, Tim-Lennart Siekmann und Jan-Malte Schwier waren sogar drei A-Junioren in den Kader gerückt. Schwier und Steyerberg fanden sich auch direkt in der Startelf wieder.

Anzeige

Von Beginn an bestimmte der Gast die Begegnung und ging durch ein „Bilderbuchtor“ in Führung. Bjarne Struckmeier passte in den Lauf von Marvin Steigmann, der den Ball quer legte, sodass Christopher Dath nur noch einschieben musste (10.). „Hochverdient“, fand Brandt. Weitere Chancen blieben jedoch ungenutzt, sodass die Hausherren nach der Halbzeit etwas besser ins Spiel fanden.

Wirklich gefährlich wurde es jedoch nur einmal, als ein Kopfball der Gastgeber knapp über den VfL-Kasten rauschte. Mit dem eingewechselten Markus Mensching kam dann jedoch wieder die benötigte Stabilität in die Zentrale und der VfL nahm das Heft des Handelns wieder in die Hand. Die Treffer von Marvin Steigmann (70.) und Vincent Geng (72.) sorgten dann auch für den in der Höhe verdienten Sieg.

VfL: Großkelwing, Landfester, Struckmeier (68. Mensching), Sydow, Steigmann, Schwier, Othmer, Steierberg (74. Siekmann), Dath, Raschke, Fischer (59. Geng).