07. September 2018 / 07:31 Uhr

Jerome Boateng über die deutschen Fans: "Es gab keinen Grund zu pfeifen"

Jerome Boateng über die deutschen Fans: "Es gab keinen Grund zu pfeifen"

Robert Hiersemann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jerome Boateng hat sich auch von den Topstürmer Giroud (hinten) und Mbappé nicht aus der Ruhe bringen lassen.
Jerome Boateng hat sich auch von den Topstürmer Giroud (hinten) und Mbappé nicht aus der Ruhe bringen lassen. © Getty Images
Anzeige

Jerome Boateng hat nach dem 0:0 gegen Weltmeister Frankreich über die Stimmungslage auf den Rängen, die die Erfahrung durch das WM-Debakel und die neue Spielweise gesprochen.

Anzeige
Anzeige

Herr Boateng, wie lautet Ihr Fazit nach dem 0:0-Unentschieden gegen Frankreich?

Jerome Boateng: Vielleicht hätten wir ein Tor verdient gehabt, wir hatten insgesamt ein wenig mehr vom Spiel. Doch ich glaube, dass uns solch eine Enttäuschung wie die WM vielleicht sogar ganz gut für uns war – einfach um nun wieder neu und motiviert in die Zukunft zu blicken.

Das Umschaltspiel der deutschen Mannschaft hat gegen Frankreich allerdings noch nicht ganz gepasst.

Das lag daran, dass wir gegen Frankreich mal etwas anders gespielt haben. Wir haben sonst sehr viel Ballbesitz. Gegen Frankreich sind wir jetzt nicht direkt vorne raufgegangen, sondern haben abgewartet. Das hat uns ganz gut getan. Für das erste Spiel nach der WM haben wir es gegen einen starken Gegner ganz gut gemacht. Wir können zufrieden sein.

Wie haben Sie die deutschen Fans auf der Tribüne erlebt?

Positiv, sie haben uns angefeuert. Wir haben ja auch gut gespielt, es gab keinen Grund zu pfeifen. Das war ein guter Start.

Mehr zum Deutschland-Spiel

Mit einem Sieg wäre es ein noch schönerer Start gewesen.

Es war ein enges Spiel und wir hatten die besseren Chancen gegen den Weltmeister. Keiner kann sich beschweren, wenn wir gewinnen. Vieles war gut. Wir haben besser verteidigt, jeder hat mit nach hinten gearbeitet. Es gab keine einfachen Ballverluste. Und wir waren zielstrebiger zum Tor.

Wie lange dauert es noch, bis wir wieder die Mannschaft sehen, die 2014 Weltmeister wurde?

Wir sind genau die gleiche Mannschaft, es gibt nur wenige neue Gesichter. Die WM in Russland ist abgehakt. Wir haben gegen den Weltmeister gespielt und waren kein bisschen schlechter.

Bundestrainer Joachim Löw hat mit vier Innenverteidigern spielen lassen. Sie waren einer davon. Wie hat es geklappt?

Es hat gut geklappt. Für einige von uns war es etwas ungewohnt, aber die Jungs auf den Außen (Antonio Rüdiger und Matthias Ginther; Anm. d. Red.) haben es gut gemacht. Wir gehen wieder in die richtige Richtung.

Aufgezeichnet in der Mixed-Zone nach dem Spiel

Deutschland in Noten: Die Einzelkritik gegen Frankreich

Eine gute deutsche Mannschaft erreichte gegen Weltmeister Frankreich ein 0:0-Unentschieden. Die Einzelkritik zum ersten Spiel nach der WM. Zur Galerie
Eine gute deutsche Mannschaft erreichte gegen Weltmeister Frankreich ein 0:0-Unentschieden. Die Einzelkritik zum ersten Spiel nach der WM. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN