16. Mai 2022 / 11:08 Uhr

Bericht: Bochum-Sportchef Sebastian Schindzielorz als Nachfolger von Jörg Schmadtke in Wolfsburg im Gespräch

Bericht: Bochum-Sportchef Sebastian Schindzielorz als Nachfolger von Jörg Schmadtke in Wolfsburg im Gespräch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Schindzielorz könnte in Wol
Sebastian Schindzielorz könnte in Wol © IMAGO/Beautiful Sports
Anzeige

Der VfL Wolfsburg beschäftigt sich offenbar auch mit einem möglichen Nachfolger von Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Ein Kandidat soll Sebastian Schindzielorz, Sportvorstand des VfL Bochum, sein.

Neben der Trainersuche könnte es beim Bundesligisten VfL Wolfsburg auch im Management eine Veränderung geben. Bochums Sportvorstand Sebastian Schindzielorz steht nach einem Bericht des Kicker bei den Niedersachsen im Gespräch. Hintergrund ist die Tatsache, dass der Vertrag von Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke am 31. Januar 2023 endet.

Anzeige

Schindzielorz, der zwischen 2008 und 2013 bei den Wölfen spielte, ist noch bis Ende des Jahres an Bochum gebunden. Der inzwischen 43-Jährige war zunächst von Januar 2015 bis Februar 2018 als Assistent der Geschäftsführung tätig. Im Anschluss übernahm er den Posten als Sportvorstand beim VfL - und feierte zwei Jahre später mit dem Bundesliga-Aufstieg den bisher größten Erfolg seiner Amtszeit. In dieser Saison schaffte der Revierklub den Klassenerhalt mit einem Vorsprung von neun Punkten auf den Relegationsplatz sehr souverän.

In Wolfsburg steht aber aktuell die Trainersuche im Mittelpunkt. Nach der Trennung von Florian Kohfeldt werden derzeit einige Namen gehandelt: Matthias Jaissle (RB Salzburg), Daniel Farke (zuletzt Krasnodar), Sandro Schwarz (Dynamo Moskau) und Ex-Coach Bruno Labbadia, dessen Verhältnis zu Schmadtke aber offenbar nicht das beste war.