29. Januar 2019 / 15:45 Uhr

Bornaer Sportverein gewinnt BBL-Cup in Bad Lausick

Bornaer Sportverein gewinnt BBL-Cup in Bad Lausick

Hans-Peter Weiske
Leipziger Volkszeitung
Spannender Hallenfussball: Kevin Wild vom BSV (am Ball) im Zweikampf mit Kevin Kutzner vom FC Bad Lausick.
Spannender Hallenfussball: Kevin Wild vom BSV (am Ball) im Zweikampf mit Kevin Kutzner vom FC Bad Lausick. © Jens Paul Taubert
Anzeige

Die Fußballer aus Bad Lausick verpassen bei den eigenen Hallenturnieren einen Doppelsieg. Zwar konnte Grün-Weiß Bad Lausick den VSM-Cups gewinnen, doch der FC Bad Lausick musste beim BBL-Cup den Bornesen den Vortritt lassen.

Anzeige
Anzeige

Bad Lausick. Der Bornaer SV hat das Hallenfußballturnier um den BBL-Cup des FC Bad Lausick gewonnen. Er setzte sich dabei aber nur dank des besseren Torverhältnisses vor den Hausherren durch. Die Frage, wieso das „Hauptspiel“ FC Bad Lausick contra BSV bereits als zweites Match auf dem Spielplan stand, wurde des öfteren im Vorfeld gestellt. Dieses 2:2 – nach schneller 2:0-Führung der Bornaer konnte der Gastgeber erst kurz vor Ende der zwölf Minuten ausgleichen – war aber die Grundlage für einen spannenden Turnierverlauf, weil dadurch beide auf einen Patzer des Kontrahenten hoffen mussten.

Da auch Alemania Geithain und der Otterwischer SV gut mithielten wechselte das Geschehen an der Tabellenspitze bis zum letzten Turnierspiel permanent. Borna legte ein 2:0 gegen Geithain vor, Bad Lausick zog mit einem 3:2 gegen Neukirchen nach, gab dabei aber zweimal eine Führung aus der Hand. Borna machte es gegen die Fortunen weitaus besser, das 7:1 glich einem Extrapunkt.

Wieder mit viel Mühe setzte sich der FC gegen eine unter dem Namen „M&M Allstars“ antretende Leipziger Auswahl erneut nur knapp mit 3:2 durch. In der Leipziger Mannschaft waren Sven Birnbaum, David Minio, Sergio Osman und auch der einst in Bad Lausick spielenden Daniel Wirth zu finden. Das dritte 3:2 hintereinander brachte den FC Bad Lausich kurzzeitig an die Tabellenspitze, wobei Marcel Hengst gegen den Otterwischer SV einmal mehr seine nach wie vor bestehenden Hallenkünste mit einem Hattrick unter Beweis stellte. Auch gegen die Leipziger Auswahl hatte er in beeindrucker Weise dreifach getroffen.

Kantersiege in Serie

Das 6:1 der Bornaer gegen die Leipziger stachelte die Gastgeber nochmals an, beim 7:2 des FC gegen Geithain fielen die meisten Treffer aller 15 Partien. Dem folgte mit dem 8:0 der Leipziger Allstars gegen Neukirchen das Match mit dem klarsten Resultat. Die Entscheidung um den Turniersieg sollte somit wirklich erst im letzten Spiel fallen. Der Bornaer SV musste gegen Otterwisch gewinnen, um angesichts seines weitaus besseren Torverhältnisses den FC von der Spitze zu verdrängen. Knapp drei Minuten hielt der OSV erfolgreich dagegen, bevor die Kreisstädter mit fünf Treffern alles klar machten und als Premieren-Sieger des BBL-Cups in die Annalen eingingen.

Die von Turnierleitung und den Mannschaften vorgenommene Entscheidung über die Ehrung des besten Torwarts sah knapp den Otterwischer Manuel Altmann vor Geithains Sebastian Gottwald ins Ziel kommen. Den Titel des besten Torschützen holte sie mit acht Treffern verdientermaßen Lausicks Marcel Hengst. Ihm folgten die Bornaer Tom Haase und Almoussa Majd sowie David Brandenburger (Allstars) mit je fünf Toren. Als Schiedsrichter fungierten Jens Tietze (Kitzscher) und Tommy Riedel (Borna). Auch hier gab es keinerlei Probleme – es wurden lediglich zwei Neunmeter gepfiffen, Zeitstrafen mussten nicht verhängt werden.

Endstand:
1. Bornaer SV 13 Punkte, 22:4 Tore
2. FC Bad Lausick 13 Punkte, 18:10 Tore
3. Alemania Geithain 9 Punkte, 11:12 Tore
4. Otterwischer SV 6 Punkte, 7:14 Tore
5. M6M Allstars Leipzig 3 Punkte, 15:15 Tore
6. Fortuna Neukirchen 0 Punkte, 4:22 Tore

GWBL beim VSM-Cup klar vorn

Den Auftakt zu den Kurstädter Hallenturniere bildete die dritte Auflage des VSM-Cups, die am Sonnabend über die Bühne ging. Da das Freizeitteam des Döbelner SC angesichts der Witterungsunbilden etwas später eintraf, wurde das eigentlich als letztes vorgesehene Spiel Grün-Weiß Bad Lausick gegen den Dorfclub Threna vorgezogen. Das klare 4:0 der Lausicker zeigte dann schnell, wie man sich den Ablauf vorgestellt hatte, tat aber auch der Spannung Abbruch.

Weiterer Hallenfußball aus der Region

Zu deutlich bestimmte der Gastgeber das Geschehen. die Hausherren sorgten mit einem 3:0 gegen Döbeln und einem 4:1 gegen Frohburg für klare Fronten, taten sich beim 2:0 gegen Thierbach aber lange Zeit schwer. Doch auch die Zschadraßer Mediziner fanden beim 1:3 gegen Grün-Weiß kein Mittel, um den Turniererfolg mit den maximal möglichen 15 Punkten zu verhindern. Nur zwei Gegentreffer musste Christian Sternitzke hinnehmen – genug Zeit für Lausicks Torwart, um selbst die gegnerischen Gehäuse rund zwei Dutzend Mal anzuvisieren. Allein ein Torerfolg blieb ihm versagt.

Respekt galt auch seinem Vater Heinz, der im Solo sämtliche 15 Partien als Schiedsrichter leitete. Dabei machten es ihm alle sechs Mannschaften durch faire Spielweise leicht. Im Gegensatz zu den anderen Turnieren verzichtete man auf Ehrungen für Torhüter und Schützen. Letztere Krone hätte sich Lausicks Tino Kleinert (6 Treffer) aufsetzen können, je fünfmal trafen Ives Seidler (Lausick), Michael Schmidt (Frohburg) und Marco Kretschmar (Zschadraß).

Endstand:
1. Grün-Weiß Bad Lausick 15 Punkte, 16:2 Tore
2. Medizin Zschadraß 9 Punkte, 14:7 Tore
3. Einheit Frohburg 9 Punkte, 14:10 Tore
4. Freizeitteam Döbeln 6 Punkte, 8:11 Tore
5. Thierbacher SV 3 Punkte, 2:9 Tore
6. Dorfclub Threna 3 Punkte, 3:18 Tore.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt