08. Dezember 2019 / 11:42 Uhr

Bornaer SV siegt bei Blau-Weiß Deutzen und feiert Herbstmeisterschaft

Bornaer SV siegt bei Blau-Weiß Deutzen und feiert Herbstmeisterschaft

Ingo Dießner
SPORTBUZZER-Nutzer
Symbolbild USER-BEITRAG
Der Bornaer SV kann die Hebstmeisterschaft feiern. © Leipzig report
Anzeige

Die von Gästetrainer Tröger noch vor dem Spiel herauf beschworene Überraschung blieb aus.

Anzeige

Der Tabellenführer der Kreisoberliga Bornaer SV siegte in der Deutzener Glück-Auf Sportstätte zwar knapp mit 2:1 und kann damit die Herbstmeisterschaft feiern. Wobei man ehrlicherweise zugeben muss, dass beim Anzünden der zweiten Kerze schon mal ein kurzes Danke gen Himmel zum Fußballgott geschickt werden sollte. Denn lange Zeit sah es nicht nach einem Auswärtssieg für den BSV aus, letztendlich hätte sich auch vermutlich keiner beschwert, wenn die Blau- Weißen ein Pünktchen hätten sich unter den Adventskranz gelegt hätten. Verdient wäre es schon irgendwie gewesen. Dabei hatte man sich an der Wyhra nach dem Ausrutscher letzte Woche gegen Naunhof so viel vorgenommen, auch wenn Deutzen ein anderer Gegner sein würde, so wolle man doch die Schmach wett machen und mit einer deutlichen Leistungssteigerung aufwarten. Davon war aber in Halbzeit eins erst einmal nicht viel zu sehen. Der BSV extrem pomadig im Spielaufbau, Deutzen warf das zu erwartende Herzblut in die Waagschale, damit kam der Favorit gar nicht klar.

Auch funktionierte die erste Reihe überhaupt nicht, kaum Bewegung in die Tiefe, so hatte es Deutzen einfach beim Verteidigen. Und die größte Torchance der ersten Hälfte, ein Hackentrick von Sandy Schädlich, der viele anwesende mit der Zunge schnalzen ließ, brachte Michael Günther vor dem Tor in Position, dem versagten aber die Nerven oder der Platz spielte einen Streich, am Ende ging der Ball am Tor vorbei. Ein kollektives, befreiendes Aufatmen war von der Gästebank zu vernehmen. Das war es aber schon in Hälfte eins, viel Kampf und Krampf im Mittelfeld, kaum echte Torraumszenen. Nicht nur der eisige Wind, der von der Seite Richtung Spielgelände pfiff, lies einen erschauern. Wer nun aber Richtung warmer Stube oder Glühweinstand abwanderte verpasste das Beste, denn die zweite Halbzeit sollte entschieden unterhaltsamer und spannender werden. Erst einmal gab es eine Umstellung bei den Gästen, den taktischen Gedanken des Trainerteams fiel Justin Günther zum Opfer, ihn ersetzte Marik Mäder. Und plötzlich lief es noch nicht viel, aber etwas besser.

Mehr aus der Kreisoberliga

Mäder besorgt erneute Führung

Die Gäste zwangen Deutzen in die eigene Hälfte, aber der letzte Pass kam noch nicht an. Passend zum bisherigen Spielverlauf dann das 0:1. Endlich mal ein schöner Spielzug des BSV, Pass zum gestarteten Erik Preiß, der mit Tempo in den Strafraum der Hausherren eindrang, den Querpass versuchte Alexander Schröder zu klären, das Leder ging als Bogenlampe unhaltbar in den oberen Giebel (52.) Kein Vorwurf an den Deutzener, wenn er nicht geklärt hätte wäre Nico Winkler in seinem Rücken einschussbereit gewesen. Nun bekam die Partie endlich das Prädikat Derby, es wurde endlich unterhaltsam und spannend. Auch, weil die Abwehr des BSV die Hausherren wieder in die Partie zurückbrachte. Ein sinnloser Querpass, einmal ein Ballverlust, plötzlich war Michael Günther allein vor Maximilian Welz und konnte sich die Ecke aussuchen (59.). Nun suchten beide Mannschaft die Entscheidung, und beide Teams hatten ihre Möglichkeiten. Der BSV sicher mit der besseren Spielanlage, Deutzen aber mit viel Herzblut. Die größte Einschussmöglichkeit hatte der Ex- Bornaer Christopher Schröder, vorausgegangen wieder eine tolle Vorarbeit von Schädlich, der mal so einfach drei Gegenspieler umkurvte, Querpass zu Schröder, aber Welz auf der Linie zeigte seine ganze Klasse und konnte das Geschoss noch mit einem tollen Reflex zur Ecke abwehren (70.). Aber auch auf der anderen Seite hätte es schon weihnachtlich klingeln können, toller Seitenwechsel von Preiß zu Felix Neumann, der mit sehenswerter Ballan- und Weitergabe zu Winkler, der aber das Leder neben das Tor setzte.

Dann die 77. Minute, wieder einmal ein genau getimtes Zuspiel von Preiß zum kurz zuvor eingewechselten Erik Mäder, den Gentsch mit allen Mitteln am Weglaufen hindern wollte, aber Mäder setzte sich durch und schob zur Vielumjubelten erneuten Führung für die Gäste ein. Ein Kompliment noch einmal an Mäder, der eben nicht, trotz dass er gehalten und gezogen wurde zu Boden ging, sondern versuchte auf den Beinen zu bleiben und zu vollenden. So ersparte er Gentsch die Rote Karte, dem BSV brachte er die erneute Führung. Nun musste man die letzten Minuten nur noch die Schotten dicht machen, Deutzen warf noch einmal alles ins Spiel, der BSV mit Kontern. Eine wahrlich spannende Schlussviertelstunde. Letztendlich hielt aber die Abwehr des BSV, Deutzen unterlag denkbar knapp. Während sich die einen über die Herbstmeisterschaft freuten ärgerten sich die anderen über die denkbar knappe Niederlage, ein Punkt hätten sich die Hausherren wie schon eingangs erwähnt verdient gehabt.

Tore: 0:1 Alexander Schröder (52. ET); 1:1 Michael Günther (59.); 1:2 Erik Mäder (77.)

B*ornaer SV:  *Welz, Heisig, Wagner, Vorwerk Almoussa, Preiß, Winkler (E. Mäder), Haase, Günther (46. M. Mäder), Neumann (89. Aurig), Wangermann,  

SV BW Deutzen: Klaus, A. Schröder, Kreisel, Gentsch (81. Neumann), Dreblow, Lange, Heine, Günther, C. Schröder (70. Lifka), Schädlich, Eisert  

Schiedsrichter: Torsten Opelt, Tim Haubenschild, Gerhard Schulz

Zuschauer: 79