21. November 2019 / 06:52 Uhr

Borussia Dortmund macht neuen Deal mit Ausrüster Puma perfekt - So viel Geld soll der BVB kassieren

Borussia Dortmund macht neuen Deal mit Ausrüster Puma perfekt - So viel Geld soll der BVB kassieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Dortmund wird auch in den nächsten Jahren von Puma ausgestattet.
Borussia Dortmund wird auch in den nächsten Jahren von Puma ausgestattet. © dpa
Anzeige

Bundesligist Borussia Dortmund und Puma verlängern ihre Zusammenarbeit bis 2028. Der Mega-Deal mit dem Ausrüster soll dem Revierklub insgesamt 250 Millionen Euro bringen.

Anzeige

Borussia Dortmund verlängert seinen Ausrüster-Vertrag mit Puma bis ins Jahr 2028. Das bestätigte der Verein am Donnerstagmorgen. Pro Saison überweist das Unternehmen aus Herzogenaurach laut Kicker insgesamt 30 Millionen Euro - das macht eine Gesamtsumme von 250 Millionen Euro bis zum Jahr 2028. Der alte Kontrakt mit dem Bundesligisten lief noch bis 2022.

Mehr zum BVB

"Puma ist seit langer Zeit nicht bloß Ausrüster und Sponsor des BVB, sondern auch ein bedeutsamer Aktionär unseres Klubs. Dies zeigt die enorme Identifikation von Puma und seiner Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Unsere Partnerschaft ist gewachsen und geht weit über eine normale Geschäftsbeziehung hinaus. Unserer gemeinsamen Erfolgsgeschichte möchten wir in den kommenden Jahren ein weiteres Kapitel hinzufügen", wird BVB-Boss Hans-Joachim Watzke in einer Pressemitteilung zitiert.

Gerüchte über Verlängerung mit Puma bereits im Juli

Bereits im Juli wurde über eine Vertragsverlängerung des BVB mit Puma berichtet. BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer lobte nach den Verhandlungen "die vertrauensvollen und freundschaftlichen Gespräche zwischen beiden Seiten". Es sei "fast schon logisch, dass wir gemeinsam in die Zukunft gehen", betont Cramer: "Borussia Dortmund und Puma teilen dieselbe Philosophie vom intensiven Fußball und vom emotionalen Fan-Erlebnis. Wir sind stolz darauf, dass beide so positiv aufgeladenen Unternehmen auch in der Zukunft aufeinander abstrahlen."

Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars

Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! Zur Galerie
Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! ©

Der neue Vertrag läuft ab dem 1. Juli 2020. Puma und der Revierklub arbeiten bereits seit der Saison 2012/2013 zusammen. Das Unternehmen aus Herzogenaurach ist seit fünf Jahren Anteilseigner des Bundesligisten und hält fünf Prozent der Aktien. "Der BVB ist einer unserer wichtigsten Partner. Wir lieben die Fans dieses Clubs und die Atmosphäre, die sie im Signal Iduna Park regelmäßig schaffen. Es ist womöglich die beste Stadion-Atmosphäre auf der ganzen Welt", sagt Puma-CEO Bjorn Gulden. Puma stattet neben dem BVB in der Bundesliga auch Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach aus.

Real Madrid und FC Barcelona erhalten 115 Millionen Euro

In der deutschen Elite-Klasse erhält nur der FC Bayern München mehr Geld seines Ausrüsters. Adidas überweist angeblich etwa 60 Millionen Euro pro Jahr an den Rekordmeister. Im Puma-Vergleich steht der BVB hinter Manchester City (laut englischen Medienberichten 75 Millionen Euro pro Jahr) auf Rang zwei. Die spanischen Top-Klubs Real Madrid (Adidas) und FC Barcelona (Nike) sollen pro Jahr rund 115 Millionen Euro von ihrem Ausrüster einnehmen.