03. April 2021 / 12:57 Uhr

Ex-BVB-Manager Michael Meier appelliert an Dortmund: "Würde einen Spieler wie Haaland nicht abgeben"

Ex-BVB-Manager Michael Meier appelliert an Dortmund: "Würde einen Spieler wie Haaland nicht abgeben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Michael Meier rät dem BVB, Erling Haaland nicht zu verkaufen.
Michael Meier rät dem BVB, Erling Haaland nicht zu verkaufen. © Getty Images/IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Erling Haaland von Borussia Dortmund ist in den letzten Wochen in den Fokus von Transfer-Spekulationen geraten. Der BVB könnte mit dem Stürmer im Sommer eine Millionen-Ablöse generieren. Ex-BVB-Manager Michael Meier rät dem Klub dennoch nicht zu einem Verkauf.

Anzeige

Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu und die Transfer-Gerüchte nehmen mit Blick auf den Sommer Fahrt auf. In den vergangenen Tage rückte vor allem ein Star in den Fokus der Gerüchteküche: Stürmer Erling Haaland von Borussia Dortmund. Eine Europa-Tournee von Vater Alf-Inge Haaland und Berater Mino Raiola sorgt für Wirbel. Die beiden sollen sich mit Top-Klubs in Spanien und England getroffen haben, um über einen Wechsel womöglich schon im Sommer zu diskutieren. Doch nach Meinung eines ehemaligen BVB-Verantwortlichen täte der Bundesliga-Klub gut daran, den 20 Jahre alten Norweger nicht ziehen zu lassen.

Anzeige

"Ich würde so einen Spieler nicht abgeben wollen", sagte der ehemalige Dortmunder Manager Michael Meier bei Spox und Goal und erklärte: "Er hat in der laufenden Saison erneut bewiesen, wie bedeutend er für den Verein ist. Das ist einer, in den man sich verlieben kann. Um es in den Worten von Jens Lehmann zu sagen: So einen habe ich noch nie gesehen."

Meier: "Vereine wie Real oder Barcelona haben Bedarf an solchen Spielern"

Neben Haaland gilt auch Jadon Sancho als ein Kandidat, den die Dortmunder ziehen lassen könnten, um in der Corona-Krise die gebeutelten Kassen zu füllen. "Aus finanzieller Sicht ist BVB auf einen Verbleib der beiden nicht angewiesen, sportlich dagegen schon", ordnet Meier die Situation ein. Dreistellige Millionen-Ablösen könne man mit Spielern ihren Kalibers indes trotz der Corona-Krise einfahren: "Ich denke, dass diese Top-Spieler nach wie vor ihren Preis haben werden, sodass Dortmund sie unter Umständen auch zu den gehandelten Preisen verkaufen könnte. Vereine wie Real Madrid oder der FC Barcelona haben Bedarf an solchen Spielern", so Meier.