12. Mai 2022 / 18:27 Uhr

BVB-Profi Marcel Schmelzer verkündet Karriereende – Verabschiedung gegen Hertha

BVB-Profi Marcel Schmelzer verkündet Karriereende – Verabschiedung gegen Hertha

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hat sein Karriereende bekanntgegeben: BVB-Profi Marcel Schmelzer.
Hat sein Karriereende bekanntgegeben: BVB-Profi Marcel Schmelzer. © IMAGO/Kirchner-Media
Anzeige

Nach insgesamt 14 Jahren bei den Profis von Borussia Dortmund ist Schluss: Marcel Schmelzer wird seine Karriere nach dieser Spielzeit offiziell beenden. Das teilte der aktuell verletzte Linksverteidiger auf seiner Instagram-Seite mit.

14 Jahre stand er bei den Profis von Borussia Dortmund unter Vertrag, nun zieht er endgültig einen Schlussstrich: Marcel Schmelzer, der für den BVB zuletzt am 32. Spieltag der Saison 2019/2020 auf dem Platz stand, beendet seine Karriere. Das teilte der Linksverteidiger am Donnerstag in einer Video-Botschaft auf seiner Instagram-Seite mit. Sein Kontrakt beim Vizemeister wäre ohnehin zum 30. Juni ausgelaufen, ein Abschied aus Dortmund stand schon länger fest.

Anzeige

"Leider haben mich in den vergangenen zwei Jahren immer wieder Verletzungen zurückgeworfen", sagt Schmelzer. Deshalb sei er dem BVB dankbar, "dass ich meine Reha hier wieder absolvieren durfte". Zuletzt fehlte der 16-fache deutsche Nationalspieler wegen einer Knie-Operation. Konkrete Pläne für die Zeit nach der Karriere hat Schmelzer noch nicht: "Ich weiß noch nicht, was kommt, aber ich freue mich auf die Herausforderungen."

Fest steht: Beim Heimspiel der Dortmunder am Samstag (15.30 Uhr, live mit Sky Ticket sehen/[Anzeige]) gegen Hertha BSC soll der 34-Jährige von seinem Noch-Arbeitgeber gebührend verabschiedet werden. BVB-Trainer Marco Rose bestätigte etwaige Pläne auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen die Berliner. Ein Einsatz Schmelzers sei allerdings "nicht umsetzbar", so Rose: "Auch wenn ich es mir wünschen würde und ich weiß, dass sich auch die Fans das wünschen würden."

Insgesamt kam Schmelzer für den BVB in 367 Pflichtspielen zum Einsatz, erzielte dabei sieben Tore und gab 34 Vorlagen. Da der Ex-Nationalspieler schon seit 2008 bei den BVB-Profis aktiv ist, ist er aktuell der vereinstreueste Spieler der Bundesliga – sogar noch vor Bayerns Thomas Müller.