30. März 2019 / 13:14 Uhr

Niederlage in der Nachspielzeit: Wolfsburg verliert 0:2 in Dortmund

Niederlage in der Nachspielzeit: Wolfsburg verliert 0:2 in Dortmund

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Axel Witsel bejubelt das 1:0 von Paco Alcacer.
Axel Witsel bejubelt das 1:0 von Paco Alcacer. © 2019 Getty Images
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat mit 0:2 bei Borussia Dortmund verloren. Beide Tore erzielte BVB-Knipser Paco Alcacer in der Nachspielzeit.

Der VfL Wolfsburg hat mit 0:2 bei Borussia Dortmund verloren und damit trotz einer starken Defensiv-Leistung einen wichtigen Punkt im Kampf um die Europacup-Qualifikation verpasst. Lichtblick war VfL-Stürmer Daniel Ginczek, der nach mehr als dreimonatiger Sprunggelenks-Verletzung ein neunminütiges Comeback gab.

Anzeige

Erste Torchance für den BVB nach 19 Minuten

Dabei fehlte dem BVB, der zuvor in jedem seiner 13 Saison-Heimspiele in der Liga mindestens zwei Tore erzielt hatte, Anführer Reus eigentlich an allen Ecken und Enden. Der Nationalspieler fehlte, weil die Geburt seiner Tochter bevorstand. „Marco Reus und seine Lebensgefährtin Scarlett werden Eltern. Es gibt Dinge, die sind wichtiger als Fußball. Wir wünschen der werdenden Familie alles erdenklich Gute!“, teilte der BVB vor Spielbeginn mit. Verletzt ausgewechselt wurden zudem Abdou Diallo und dessen Ersatz Achraf Hakimi.

Trotzdem waren die Dortmunder schon kurz nach dem Anpfiff virtuell Tabellenführer - und mussten nicht einmal etwas dafür tun. Das Freiburger 1:0 gegen den FC Bayern wurde beim Erscheinen auf der Anzeigentafel euphorisch bejubelt. Bei der Erledigung der eigenen Aufgaben taten sich die Westfalen aber sehr schwer. Gegen kampfstarke und gut organisierte Gäste spielten sie mit zu wenig Tempo und Ideen.

Anzeige

Bilder zum Bundesligaspiel Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg

Wout Weghorst hadert nach einer vergebenen Chance. Zur Galerie
Wout Weghorst hadert nach einer vergebenen Chance. ©

So dauerte es bis zur 19. Minute, ehe die Gastgeber die erste Torchance verbuchten: Nach schöner Ablage von Götze schoss Alcácer knapp über das Tor. Auf der Gegenseite verhindert Roman Bürki bei einem Schlenzer von Wout Weghorst sogar einen Rückstand (28.). Der FC Bayern hatte kurz zuvor ausgeglichen.

Auch die zweite Halbzeit verläuft zunächst zäh

Das Spiel des BVB in der zweiten Halbzeit war ähnlich uninspiriert wie in der ersten. Ein Schrägschuss von Jadon Sancho (62.) und ein abgefälschter Versuch von Guerreiro (72.) waren fast schon Highlights. Beide stellten für VfL-Keeper Koen Casteels aber kein Problem dar. Bei Alcácers Freistoß-Tor sah der Belgier aber nicht gut aus - und musste am Ende noch einen Treffer nach einem Konter hinnehmen.

Erst in der Schlussphase trafen die Dortmunder dann doch. Paco Alcácer brachte den BVB durch ein Freistoß-Tor nach exakt 90 Minuten in Führung und legte drei Minuten später sogar ein zweites Tor nach.

Taube als unfreiwilliger Star

Kurios: Dortmunds Raphael Guerreio trat bei einem Klärungsversuch auf eine auf dem Spielfeld sitzende Taube. Der Vogel trottete zunächst irritiert ins Toraus, kam aber nach wenigen Sekunden zurück aufs Spielfeld und pickte munter weiter.

Die "Wölfe" in Noten: So waren die Spieler des VfL Wolfsburg in Dortmund in Form

Koen Casteels: Der Torhüter verlebte eine ruhige erste Halbzeit, diente vor allem als Anspielstation für seine Vorderleute. Nach der Pause war öfter gefordert und löste die Situationen souverän. Beim ersten Gegentor mit unglücklicher Figur, beim zweiten machtlos. - Note: 4 Zur Galerie
Koen Casteels: Der Torhüter verlebte eine ruhige erste Halbzeit, diente vor allem als Anspielstation für seine Vorderleute. Nach der Pause war öfter gefordert und löste die Situationen souverän. Beim ersten Gegentor mit unglücklicher Figur, beim zweiten machtlos. - Note: 4 ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Die Aufstellung: So starten die Wölfe in Dortmund

Koen Casteels. Zur Galerie
Koen Casteels. ©

Die BVB-Aufstellung gegen den VfL Wolfsburg

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©