25. Januar 2022 / 00:18 Uhr

Berater warnt Borussia Dortmund vor Moukoko-Abgang: "Kein Selbstgänger, dass Youssoufa beim BVB verlängert"

Berater warnt Borussia Dortmund vor Moukoko-Abgang: "Kein Selbstgänger, dass Youssoufa beim BVB verlängert"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko hat bei Borussia Dortmund einen vertrag bis 2023.
Youssoufa Moukoko hat bei Borussia Dortmund einen vertrag bis 2023. © IMAGO/Matthias Koch
Anzeige

Youssoufa Moukoko gilt als der Hoffnungsträger für die Zukunft bei Borussia Dortmund. Doch das 17 Jahre alte Wunderkind ist offenbar nicht einverstanden mit seinen Einsatzzeiten bei den Profis. 

Muss Borussia Dortmund einen Abschied seines Sturm-Juwels fürchten? Offenbar ist Youssoufa Moukoko mit seiner aktuellen Situation bei den Profis des BVB nicht ganz zufrieden und hat dies nun mit Hilfe seines Beraters Patrick Williams zum Ausdruck gebracht.

Anzeige

Gegenüber der Bild zeigte Williams sich nicht einverstanden mit den Einsatzzeiten des 17-Jährigen: "Ja, er ist durch Verletzungen in dieser Saison immer wieder ein bisschen zurückgeworfen worden. Ja, die Konkurrenz beim BVB ist natürlich groß. Aber die Spielzeit, die er in der jetzigen Phase seiner Karriere braucht, bekommt er in Dortmund derzeit kaum. Da machen wir uns natürlich Gedanken, was das Beste für die Zukunft ist.“​

Worte, die man in der Klub-Führung der Dortmunder angesichts des Vertragsendes von Moukoko im Juni 2023 sicher nicht gern hören wird. Und Williams stellt klar: "Es ist kein Selbstgänger, dass Youssoufa beim BVB verlängert."

Moukoko hatte in den Jugend-Mannschaften Tore wie am Fließband geschossen und nur einem Tag nach seinem 16. Geburtstag erstmals für die Profis in der Bundesliga gespielt. Seitdem ist er der jüngste Bundesliga-Spieler aller Zeiten. Doch seitdem stagniert die Entwicklung des U21-Nationalspielers ein wenig. In der laufenden Spielzeit kam Moukoko elfmal zum Einsatz, blieb dabei torlos. Insgesamt spielte er saison- und wettbewerbsübergreifend seit seinem Debüt im November 2020 26-mal für die Profis.

Williams macht Druck auf den BVB und warnt: "Natürlich haben viele Vereine Interesse an Youssoufa, das ist ja kein Geheimnis. Sein Vertragsende im Sommer 2023 rückt näher, das haben die Top-Klubs auf dem Zettel.“"