29. November 2019 / 13:02 Uhr

Dank Lars Stindl: Borussia Mönchengladbach gelingt die Revanche beim Wolfsberger AC

Dank Lars Stindl: Borussia Mönchengladbach gelingt die Revanche beim Wolfsberger AC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lars Stindl brachte Borussia Mönchengladbach mit seinem Treffer gegen den Wolfsberger AC auf die Siegerstraße.
Lars Stindl brachte Borussia Mönchengladbach mit seinem Treffer gegen den Wolfsberger AC auf die Siegerstraße. © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Bundesliga-Tabellenführer Borussia Mönchengladbach hat durch einen Treffer von Kapitän Lars Stindl mit 1:0 beim österreichischen Klub Wolfsberger AC gewonnen - und dadurch die Chancen auf einen Weiterkommen in der Europa League stark erhöht. Ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel reicht zum Weiterkommen. 

Anzeige
Anzeige

Die wichtige Revanche ist geglückt! Borussia Mönchengladbach hat das Europa-League-Rückspiel beim Wolfsberger AC mit 1:0 gewonnen - und die Chancen aufs Weiterkommen damit wesentlich erhöht. Lars Stindl traf in der 60. Minute auf Vorlage von Oscar Wendt. Im Hinspiel hatte es noch eine empfindliche 0:4-Niederlage gegen den österreichischen Klub gesetzt, bei dem Trainer Gerhard Struber in der vergangenen Woche zum FC Barnsley gewechselt und Co-Trainer Mohamed Sahli als Interimscoach eingesprungen war. Durch den Sieg übernahm der Bundesliga-Tabellenführer auch Platz eins in Gruppe J.

Die Gladbach-Stimmen zum EL-Sieg über Wolfsberg

Trainer Marco Rose hatte sein Team auf fünf Positionen verändert: Erstmals seit dem ersten Pflichtspiel der Saison stand Tobias Strobl wieder in der Anfangself und übernahm zusammen mit Ramy Bensebaini die zentrale Abwehrposition für die verletzten Nico Elvedi und Matthias Ginter. Zudem rückten Kapitän Lars Stindl, Jonas Hofmann und Laszlo Benes in die Startformation. Patrick Herrmann und Florian Neuhaus saßen zunächst auf der Bank, Christoph Kramer fehlte wegen einer Gelbsperre. Doch nach ordentlicher Anfangsviertelstunde tat sich die Borussia in der ersten Hälfte zunächst schwer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Es dauerte bis zur 60. Minute, als ein Angriff über links für den Gladbacher Brustlöser sorgte. Wendt, der sein 80. Europapokalspiel absolvierte, wurde auf Außen freigespielt und bediente Stindl mit seiner flachen Hereingabe mustergültig - der Gladbach-Kapitän schoss gegen die Laufrichtung von WAC-Keeper Alexander Kofler zum 1:0 ein. Kurz darauf verpasste es Alassane Pléa, auf 2:0 zu erhöhen. Die Österreicher kamen jedoch auf der anderen Seite kaum zu hochkarätigen Torchancen. Ihre Konter spielten die Gladbacher zumeist zu schlampig aus.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©
Anzeige

Gladbach reicht ein Unentschieden fürs Weiterkommen

Im Parallelspiel der Gruppe J gewann die AS Rom deutlich mit 3:0 bei Basaksehir Istanbul und liegt mit acht Zählern (punktgleich mit Gladbach) aber wegen des direkten Vergleichs auf Platz zwei. Ein Unentschieden im letzten Vorrundenspiel in zwei Wochen vor heimischem Publikum gegen den türkischen Klub Basaksehir würde der Rose-Elf also reichen, um sich für das Sechzehntelfinale zu qualifizieren. Der Wolfsberger AC ist am letzten Spieltag chancenlos, in der Europa League zu überwintern.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN