08. Oktober 2019 / 10:42 Uhr

Boss beim VfB Stuttgart: So reagiert Guido Buchwald auf Kandidat Thomas Hitzlsperger

Boss beim VfB Stuttgart: So reagiert Guido Buchwald auf Kandidat Thomas Hitzlsperger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Guido Buchwald spricht über eine mögliche Beförderung von Thomas Hitzlsperger zum Vorstandsvorsitzenden des VfB Stuttgart.
Guido Buchwald spricht über eine mögliche Beförderung von Thomas Hitzlsperger zum Vorstandsvorsitzenden des VfB Stuttgart. © dpa/Montage
Anzeige

Guido Buchwald bewirbt sich um das Präsidentenamt des VfB Stuttgart. Noch weiß der Ex-Weltmeister nicht, ob er zur Wahl zugelassen wird. Der Ex-Weltmeister spricht über eine mögliche Beförderung von Thomas Hitzlsperger.

Anzeige
Anzeige

Ex-Weltmeister Guido Buchwald traut Thomas Hitzlsperger den Job als Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart grundsätzlich zu. "Der Thomas ist einer, der unheimlich viel Erfahrung hat, er weiß in dem Sport unheimlich viel, kennt sich aus", sagte der 58-Jährige im Anschluss an ein All-Star-Spiel in Fürth. Zuvor hatten die Stuttgarter Nachrichten berichtet, dass Hitzlsperger vor einer Beförderung zum Vorstandsboss des Zweitligisten stehe. Nach Informationen der Bild soll er künftig parallel dazu seinen bisherigen Job als VfB-Sporvorstand weiter ausüben. "Ich weiß nicht, ob das stimmt. Abwarten", sagte Buchwald dazu.

Mehr vom SPORTBUZZER

Buchwald bewirbt sich um das Präsidentenamt bei seinem Ex-Klub. Bis Anfang November will der Vereinsbeirat aus allen Bewerbern zwei Kandidaten auswählen, die sich am 15. Dezember dann der Wahl der Vereinsmitglieder stellen können. Er wisse noch nicht, ob er ausgewählt werde, sagte Buchwald. "Da gibt es erstmal Vorstellungsgespräche vor dem Vereinsbeirat", erklärte der 58-Jährige. "Die sind in den nächsten 14 Tagen."

50 ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und was aus ihnen wurde

Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! Zur Galerie
Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! ©
Anzeige

Wie er als Präsident die Kommunikation zwischen Verein und Fans verbessern würde? "Indem man einfach mitgliedernah ist. Die Leute respektieren, ansprechen, das ist sehr wichtig. Ein Verein wie der VfB Stuttgart ist sehr vielfältig geprägt. Man hat Fans, einen Freundeskreis, Sponsoren", sagte Buchwald, der anfügte: "Das ist eine gewaltige Macht, 70.000 Mitglieder, mit denen muss man sprechen, und die muss man da hinbringen, zu sagen: 'An oberster Stelle steht nur der VfB Stuttgart.' Das muss man als Präsident versuchen, wieder reinzubringen, die geballte Power."

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt