01. Mai 2022 / 19:46 Uhr

Bovender SV geht in Bezirksligaderby gegen Sparta Göttingen unter

Bovender SV geht in Bezirksligaderby gegen Sparta Göttingen unter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Spartas Carlos Mücke (r.) gegen Bovendens Alexander Arnecke. In der 28. Minute traf Mücke zum 4:0.
Spartas Carlos Mücke (r.) gegen Bovendens Alexander Arnecke. In der 28. Minute traf Mücke zum 4:0. © Swen Pförtner
Anzeige

Ein deutlicher Heimsieg beflügelt Sparta Göttingen in der Meisterrunde der Fußball-Bezirksliga. Mit 6:0 (5:0) gewinnt die Mannschaft von Enrico Weiss gegen den Bovender SV – und bleibt damit klar auf Meisterschaftskurs.

Es war eine Demonstration der Stärke, was Sparta Göttingen gegen den Bovender SV zeigte. Mit 6:0 (5:0) siegte die Mannschaft von Enrico Weiss am Sonntag in der Meisterrunde der Fußball-Bezirksliga und sammelte damit wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg. Spartas eiskalte Chancenverwertung in der ersten Halbzeit und ein unkonzentriert spielender Bovender SV waren am Ende ausschlaggebend für den hohen Sieg. Der Traum vom Aufstieg geht weiter.

Anzeige

Frühe Führung für Sparta

Sparta kam mit viel Elan auf den Platz und zwang die Bovender früh zu Fehlern. Schon in der 5. Minute landete eine steil herein gespielte Flanke auf dem Fuß von Marcel Heimbüchel, die er per Direktabnahme verwertete. Bovenden schüttelte sich kurz, blieb aber in der ersten Viertelstunde weiter im Spiel. Sparta attackierte den Gegner schon weit in der eigenen Hälfte und zwang Bovenden zu Fehlern. Einen davon nutzte Romano Weiß, als er frei zum Abschluss kam und zum 2:0 traf (19.).

Sparta Göttingen - Bovender SV, Bezirksliga 2021/22

Sparta Göttingen - Bovender SV, Bezirksliga 2021/22 Zur Galerie
Sparta Göttingen - Bovender SV, Bezirksliga 2021/22 © Swen Pförtner

Nils Reutter, Trainer des Bovender SV, fand nach dem Spiel klare Worte für das Auftreten seiner Mannschaft: „Wir hatten heute keine Mittel gegen Sparta. Da gibt es keine Ausreden.“ Die Schwächen der Bovender nutzte Sparta auch im weiteren Spielverlauf eiskalt aus und sorgte schnell für klare Verhältnisse. Laurens Kreißig traf in der 24. Spielminute für Sparta zum 3:0, Carlos Mücke nutzte seine Chance in der 28. Spielminute zum 4:0.

Weiss zufrieden mit erster Hälfte

Sparta-Coach Weiss war mit dem Auftreten seines Teams angesichts der großen Dominanz zufrieden: „In der ersten Halbzeit haben wir sehr effektiv gespielt und gut gestanden. Wir haben quasi nichts zugelassen, und unsere Chancenverwertung war enorm gut.“ Mit einer 5:0-Führung ging es für Sparta letztlich in die Kabine, weil sich in der 38. Spielminute auch noch Jeremia Rudzki in die Torschützenliste eintragen durfte.

Anzeige
Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Nach der Halbzeit startete Sparta passiver ins Spiel, Ballverluste im letzten Spielfelddrittel und Fehler im Spielaufbau machten einige Großchancen zunichte. Damit haderte auch Trainer Weiss nach dem Spiel: „Mir hat nicht gefallen, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr den Willen hatten auch noch weiter zu spielen und uns mit dem Ergebnis zufriedengestellt haben. Wir haben die Zeit runter plätschern lassen und nicht mehr Fußball gespielt.“

Traumtor von Nasreddine

Einen Treffer erzielten die Spartaner trotz Schongangs dann doch noch: Dem ohnehin schon gelungenen Spiel seines Teams setzte Ali Nasreddine noch die Krone auf. In der 68. Spielminute nahm der Sparta-Spieler sich ein Herz und versuchte es aus rund 20 Metern Entfernung. Abgefälscht landete der Distanzschuss perfekt im linken oberen Eck zum 6:0-Endstand.

Von Max von Schwartz

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.