25. November 2021 / 12:05 Uhr

Bovender SV sagt seinen Flecken-Pokal in der Halle ab

Bovender SV sagt seinen Flecken-Pokal in der Halle ab

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
So unbeschwert und eng beieinander – wie noch 2018 – hätten Sportler und Zuschauer in Bovenden im Januar nicht auf der Tribüne sitzen können.
So unbeschwert und eng beieinander – wie noch 2018 – hätten Sportler und Zuschauer in Bovenden im Januar nicht auf der Tribüne sitzen können. © Swen Pförtner
Anzeige

Sie befinden sich in guter Gesellschaft – die Verantwortlichen des Bovender SV. Am Mittwochabend kam die Mitteilung, dass das Hallenfußballturnier um den 38. Flecken-Pokal erneut abgesagt und um ein weiteres Jahr verschoben wurde.

Auch beim Bovender SV wird in diesem Winter – wie bei vielen anderen Veranstaltern in der Region – der Hallenfußball nicht rollen: Die Absage kam am Mittwochabend. „Mit großem Bedauern müssen wir heute mitteilen, dass unser traditionsreiches Hallenturnier um den Wanderpokal des Flecken Bovenden leider erneut nicht stattfinden wird. Eigentlich sollte in diesem Winter die 38. Auflage ausgetragen werden, doch erneut macht uns die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung“, heißt es in der Mitteilung der Fußballabteilung.

Mehr vom Sport in der Region

Nach der neuen Verordnung zum Infektionsschutz für das Land Niedersachsen veröffentlicht sind die Vorschriften für Veranstaltungen im Innenbereich noch einmal deutlich verschärft worden. Die Vorgaben ab Warnstufe zwei seien für den BSV „faktisch nicht umsetzbar“. FFP2-Masken in der gesamten Halle, auch am Sitzplatz, kein Catering sowie 2Gplus für alle Beteiligten und Zuschauer als Voraussetzungen um überhaupt ansatzweise die Chance auf Genehmigung der Veranstaltung zu bekommen, „haben nichts mit einem entspannten Fußballfest gemein – daher sehen wir mit Rücksicht auf die Gesundheit und in der Hoffnung auf ein Wiedersehen im Winter 22/23 von der Durchführung des Turniers ab“, schreibt Abteilungsvorsitzender Daniel Vollbrecht in der Mitteilung. Er und alle anderen Verantwortlichen des BSV hoffen darauf, dass es zumindest „einen weiterhin möglichst geregelten Trainings- und Spielbetrieb abseits der größeren Veranstaltungen“ geben wird.