10. Oktober 2019 / 19:19 Uhr

Bowling Premnitz: Junge Wilde wollen in Ingelheim was reißen

Bowling Premnitz: Junge Wilde wollen in Ingelheim was reißen

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Lars Tangermann
Routinier Lars Tangermann muss mit dem TSV Chemie Premnitz auf der schweren Bowling-Anlage in Ingelheim antreten. © Christoph Laak
Anzeige

Bowling-Bundesliga: Premnitzer bestreiten am Wochenende ihren zweiten Spieltag und wollen erneut oben mitmischen.

Anzeige
Anzeige

22 Punkte standen nach dem ersten Spieltag und dem Auftakt in Ludwigshafen für die Bundesliga-Bowler des TSV Chemie Premnitz zu Buche. Ein Ergebnis mit dem TSV-Trainer Peter Lorenz auch an diesem Wochenende mehr als zufrieden wäre, müssen er und seine Mannschaft doch diesmal auf der schweren Bahn im Rheinland-pfälzischen Ingelheim antreten. „Diese Halle lag uns in den letzten Jahren nie so richtig. Aber ich glaube, dass wir gut vorbereitet sind“, verrät der Premnitzer Trainer vor dem zweiten Spieltag.

Mehr Sport aus der Region

Und sein Team wird in leicht veränderter Aufstellung als zuletzt antreten. „Wichtig für uns ist erst einmal, dass Frank (Drevenstedt, d. Red.) wieder richtig fit ist und uns sicherlich helfen wird“, hofft Lorenz auf einen starken Auftritt von seinem Topspieler. Mit Roy Lorenz und Andreas Gripp werden den Premnitzern hingegen zwei erfahrene Spieler fehlen. „Der Spieltag fällt bei uns mitten in die Ferien und da beide Kinder haben, ließ sich das halt nicht anders buchen“, so Lorenz, der dafür seinen gerade einmal 13-jährigen Sohn Max mit nach Ingelheim nehmen wird. Er und der andere Premnitzer Youngster Paul Purps (16) sind die mit Abstand jüngsten Spieler in Deutschlands höchster Spielklasse.

Bahn in Ingelheim könnte besonders Linkshändern liegen

Um in diesem Jahr besser auf die schweren Bedingungen vorbereitet zu sein, wurde in den letzten Wochen viel trainiert. „Außerdem ist das Öl-Bild in diesem Jahr etwas anders als beim letzten Spieltag dort. Das könnte uns entgegenkommen. Zumal es auch eine Bahn für Linkshänder sein könnte“, erklärt Peter Lorenz. Und der TSV Chemie hat mit Paul Purps und Kai Günther, der zuletzt eine starke Form hatte, gleich zwei Linkshänder in seinen Reihen.

„Wir werden heute auch ein wenig früher losfahren, um morgen dann richtig ausgeschlafen an den Start gehen zu können“, verrät Peter Lorenz, für den der aktuelle Deutsche Meister vom BC 99 Ingelheim an diesem Wochenende der klare Favorit ist. „Ein Heimstart ist immer ein Vorteil. Ich erwarte sie ganz vorne mit dabei. Aber wir sind gut vorbereitet und wollen besser in Ingelheim abschneiden als im letzten Jahr“, so Peter Lorenz. Damals waren es am Ende lediglich neun Punkte für den TSV Chemie gewesen, diese Marke sollten die Premnitzer diesmal auf jeden Fall übertreffen können.

Team II muss zeitgleich in Berlin-Tegel ran

Und auch die zweite Mannschaft des TSV Chemie muss an diesem Wochenende seinen zweiten Spieltag absolvieren, ist die Reise aber deutlich kürzer. Die 2. Bundesliga/Nord trifft sich auf der Bowling-Anlage in Berlin-Tegel. „Das ist eine Bahn, welche unsere Jungs sehr gut kennen“, hofft Peter Lorenz auf einen ähnlich starken Auftritt der Premnitzer Reserve wie zum Auftakt. Damals konnte der TSV II 14 Punkte einfahren und landete auf dem sechsten Tabellenplatz.

Und die Chemiker können in der gleichen Besetzung wie zum Saisonstart antreten. „Da wird sich personell nichts ändern, sind die Mechanismen eingespielt“, so der Premnitzer Trainer. Mit einem weiteren starken Spieltag könnten die Premnitzer schon ein kleines Polster zwischen sich und die Abstiegsränge packen. „Wir haben drei Spieler im Team, denen diese Bahn richtig gut liegt. Das gibt schon Hoffnung“, erklärt Lorenz.

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt