30. März 2021 / 15:17 Uhr

Wann steigt der WM-Eliminator und gegen wen? Boxer Wojcicki hängt in der Luft

Wann steigt der WM-Eliminator und gegen wen? Boxer Wojcicki hängt in der Luft

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wann darf er wieder in den Ring steigen? Viele Fragen beschäftigen den Wolfsburger Boxer Patrick Wojcicki (l.).
Wann darf er wieder in den Ring steigen? Viele Fragen beschäftigen den Wolfsburger Boxer Patrick Wojcicki (l.). © Sebastian Bisch
Anzeige

Wolfsburgs Profi-Boxer Patrick Wojcicki wollte sich durch einen Eliminator-Kampf gegen Patrice Volny die Chance auf einen WM-Kampf ermöglichen. Momentan weiß er nicht einmal, ob der Kanadier überhaupt sein nächster Gegner sein wird.

Anzeige

Wann darf Patrick Wojcicki wieder in den Ring steigen, wo wird der Kampf stattfinden und überhaupt, wer wird sein Gegner sein? Alles Fragen, die den Wolfsburger beschäftigen und auf die er noch keine Antworten bekommen hat. „Ich warte auf Infos, es ist eine schwierige Situation für mich. Überhaupt mal irgendetwas zu wissen, wäre schon gut“, sagt Wojcicki.

Anzeige

Ursprünglich war sein IBF-Eliminator-Kampf gegen den Kanadier Patrice Volny für den 14. November im Congress-Park geplant gewesen, dieser fiel Corona-bedingt aus. Zuletzt wurde der 8. Mai als Termin festgehalten, aber auch in fünfeinhalb Wochen wird der Kampf wohl nicht stattfinden, vermutet Wojcicki, der auch sein Training nicht darauf ausgelegt hat. „Ich halte mich fit, aber es ist anders, als wenn ich mich gezielt auf den 8. Mai vorbereiten würde.“ Der Sieger des Eliminators darf den IBF-Weltmeister im Mittelgewicht, Gennadiy Golovkin (Kasachstan), herausfordern.

Volny kämpft - und verliert seinen Eliminator-Platz?

Aber gegen wen geht's im Eliminator? In den vergangenen Wochen hat sich einiges geändert. Volny stand vor zwei Wochen im Ring gegen seinen Landsmann Janks Trotter, was beim Sauerland-Stall, für den Wojcicki in den Ring steigt, für Kopfschütteln sorgte. „Wir haben vom Verband klar gesagt bekommen, dass wir keine Kämpfe machen dürfen, sonst verlieren wir unsere Position für den Eliminator“, sagt Wojcicki, dessen letzter Kampf bereits über 16 Monate zurückliegt. Sauerland ist im Austausch mit der IBF, ob der Kampf überhaupt hätte stattfinden dürfen.

Volny, der den Kampf gegen Trotter nach fünf Runden durch technischen K.o. gewann, verschaffte sich gegenüber Wojcicki einen Wettbewerbs-Vorteil. „Ich hätte auch gerne Kämpfe gemacht und habe eine viel längere Ringpause als er. Das kann zum Nachteil werden“, sagt der Wolfsburger.

Sauerland wird zu Wasserman Boxing

Unabhängig davon, wann, wo und gegen wen Wojcicki seinen nächsten Kampf bestreitet, er wird unter einem neuen Promoter stattfinden. Das Team Sauerland gab am Dienstag die Zusammenarbeit mit dem US-Sportvermarkter Wasserman bekannt, der unter anderem Ex-Weltmeister George Groves und den Bronze-Olympiamedaillen-Gewinner Anthony Ogogo betreut. Aus dem Zusammenschluss entsteht die Marke Wasserman Boxing. „In Zukunft ist das ein riesiger Vorteil für Sauerland. Wasserman hat gute Kontakte und große Sportler unter Vertrag, dadurch können wir nur profitieren“, freut sich Wojcicki über die Kooperation.