25. März 2020 / 09:09 Uhr

Brandenburg-Umfrage: Wie halten sich die Sportler aus der Region fit?

Brandenburg-Umfrage: Wie halten sich die Sportler aus der Region fit?

MAZ-Redaktion
Märkische Allgemeine Zeitung
Sascha Mischur, Franziska Seide, René Görisch und Madlen Fontaine (von o.l nach u.r.) berichten, wie sie sich derzeit fit halten.
Sascha Mischur, Franziska Seide, René Görisch und Madlen Fontaine (von o.l nach u.r.) berichten, wie sie sich derzeit fit halten. © Marcus Alert, Alexander Dames, Verein/SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Kreis Havelland: Das Coronavirus bremst auf unbestimmte Zeit vor allem die Mannschaften aus, die Ballsportarten betreiben und daher zumeist in Gruppen trainieren.

Anzeige
Anzeige

Franziska Seide, VC Blau-Weiß Brandenburg: Ich jogge regelmäßig am Bohnenländer See und mache zu Hause verschiedene Kraftübungen für Bauch, Rücken und Beine. Dafür gibt es ja die verschiedensten Möglichkeiten auch ohne entsprechende Geräte. Im Garten haben wir eine kleine Fläche, wo ich mit meiner Schwester Josefine regelmäßig auch etwas mit dem Volleyball trainieren kann, um nicht das Ballgefühl völlig zu verlieren.

René Görisch, Empor Schenkenberg: Da ich immer wieder muskuläre Probleme habe, gehe ich derzeit nur locker in Brandenburg-Nord, am Wall und im Bereich Humboldthain joggen. Die Pause tut mir ganz gut, wobei sie natürlich auch nicht zu lange andauern sollte. Ein paar Kraftübungen stehen hin und wieder natürlich auch auf dem Programm. Und nicht zu vergessen ist das Kicken mit meinem kleinen Sohn Tian.

Aktuelles aus der Region

Madlen Fontaine, SV Blau-Weiß Wusterwitz: Nach der Arbeit geht es mit meinem Freund, der zugleich Co-Trainer meiner Handballmannschaft ist, häufig auf den Marienberg, wo wir auch immer Kräftigungs- und Stabilitätsübungen mit in das Programm einbauen. Da ich im Therapiezentrum Promnitz arbeite, kann ich dort auch noch etwas an den Geräten trainieren. Aber mir fehlt natürlich jetzt schon der Handball.

Sascha Mischur, ASC Brandenburg 03: Als Dachdecker bewege ich mich relativ viel an der frischen Luft. Mit meinen Kindern gehe ich hin und wieder etwas laufen oder wir spielen Fußball. Und zu Hause stehen natürlich auch einige Übungen auf dem Programm. Am intensivsten sind aber die Fahrten mit meinem Rennrad. Das kann das Schwimmen natürlich nicht ersetzen. Sollte es noch dauern, gibt es dann wenigstens die Freigewässer.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt