19. November 2017 / 15:35 Uhr

A-Junioren Brandenburgliga: Optik Rathenows A-Junioren geht die Puste aus

A-Junioren Brandenburgliga: Optik Rathenows A-Junioren geht die Puste aus

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Rathenower Abwehr, hier Wilhelm Neumann (r.), machte über lange Zeit eine sehr gute Partie.
Die Rathenower Abwehr, hier Wilhelm Neumann (r.), machte über lange Zeit eine sehr gute Partie. © Christoph Laak
Anzeige

A-Junioren Brandenburgliga: Rathenower unterliegen dem SV Falkensee-Finkenkrug mit 0:3.

Anzeige

Viel investiert, ordentlich gespielt und am Ende doch wieder verloren. Die A-Junioren des FSV Optik Rathenow bleiben in der Fußball-Brandenburgliga auf eigenem Platz weiter punktlos und mussten sich auch dem SV Falkensee-Finkenkrug mit 0:3 geschlagen geben. Und dennoch, die Rathenower boten über lange Zeit eine ordentliche Leistung, auf die es aufzubauen gilt.

Anzeige

Rathenower halten gegen Falkensee lange gut mit, müssen sich aber mit 0:3 geschlagen geben.

Optik unterliegt FF (1) Zur Galerie
Optik unterliegt FF (1) ©

Die favorisierten Gäste nahmen das Geschehen sofort in ihre Hände und versuchten den FSV Optik hinten einzuschnüren. Das gelang jedoch nicht. Rathenow wehrte sich nach Kräften und stand defensiv sehr stabil. Nach vorne ging zunächst aber auch nur wenig. Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Osthavelländer dann erste gute Möglichkeiten erspielen, Wilhelm Weigt im Optik-Tor musste aber nicht ernsthaft eingreifen. Auf der anderen Seite wurde nun auch der FSV mutiger und prüfte den Gäste-Torwart vornehmlich aus der Distanz. Die beste Chance bot sich Rathenows Majtaba Karimi, der seinen Gegenspieler überlief, frei vor dem Tor aber nur den Pfosten traf. Da auch die Falkenseer nichts Zählbares mehr zu Stande brachten, ging es torlos in die Pause.

Falkensee entscheidet das Spiel letztlich für sich

Aus dieser kamen die Gäste entschlossener. Man merkte ihnen nun deutlich an, dass sie die drei Punkte unbedingt mitnehmen wollten. Die Rathenower Abwehr stand nun unter Dauerdruck, konnte diesem aber zunächst stand halten. Unglücklich fiel dann doch das 0:1, durch einen abgefälschten Schuss, bei dem Weigt keine Abwehrmöglichkeit hatte. Rathenow versuchte nun offensiver zu werden, ohne jedoch richtige Durchschlagskraft zu erzeugen. In den letzten 20 Minuten waren die Gäste daher das klar bessere Team, Optik ging ein wenig die Luft aus. Folgerichtig konnte Falkensee die Treffer zum 2:0 und 3:0 erzielen und verdient die Punkte mitnehmen.

Der FSV Optik hängt nach der neuerlichen Niederlage im Tabellenkeller fest, belegt derzeit aber den 13. Platz, der zum Klassenerhalt reichen würde.