07. August 2017 / 15:46 Uhr

A-Junioren Brandenburgliga: Torwart Weigt trifft für den FSV Optik zum zwischenzeitlichen Ausgleich

A-Junioren Brandenburgliga: Torwart Weigt trifft für den FSV Optik zum zwischenzeitlichen Ausgleich

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
IMG_5540
Majtaba Karimi (M.) traf im Testspiel gegen die Männer der SG Eintracht Friesack zum 1:1-Endstand. © Christoph Laak
Anzeige

A-Junioren Brandenburgliga: Der FSV Optik Rathenow war am Wochenende bei gleich zwei Testspielen gefordert.

Anzeige

Seit gut anderthalb Wochen befinden sich auch die A-Junioren des FSV Optik Rathenow, die in der Fußball-Brandenburgliga gegen den Ball treten, wieder in der Vorbereitung auf die kommende Saison. In der Mannschaft hat es altersbedingt einen großen Umbruch gegeben, einige Spieler wechselten in den Männerbereich. Sechs B-Jugendliche sollen diesen Verlust nun aufwiegen.

Anzeige

Am Wochenende bat Optik-Trainer Michael Tiersch seine Mannschaft zu gleich zwei Testspielen auf den Platz. Am Samstag stellte sich die Männermannschaft der SG Eintracht Friesack auf dem Vogelgesang vor. Beide Mannschaften zeigten dabei gute Ansätze. Die Gäste aus Friesack konnten von Glück reden, dass die jungen Optiker nicht eine ihrer guten Kontermöglichkeiten nutzten, um in Führung zu gehen. Die Gäste zeigten sich effektiver und gingen etwas überraschend in Führung. Doch Majtaba Karimi konnte noch vor der Pause den Ausgleich für die Rathenower erzielen. Im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken, so dass es beim gerechten 1:1-Unentschieden blieb. „Die Jungs haben sich ordentlich bewegt. Das war absolut in Ordnung“, schätzte Michael Tiersch ein, der seine Mannschaft bereits 24 Stunden später wieder auf den Platz beorderte.

Diesmal ging es in Tangermünde gegen die dortige SG. Die Sachsen-Anhaltiner, die bereits in der nächsten Woche in die Pflichtspiele starten und somit im Training wesentlich weiter sind, konnten vor der Pause in Führung gehen. Nach der Pause glich Torwart Wilhelm Weigt, der im Sturm eingesetzt wurde, zum zwischenzeitlichen Ausgleich aus. „Da wir zwei Torhüter haben, spielt jeder eine Halbzeit. Deshalb kam Wilhelm in der zweiten Hälfte als Stürmer zum Einsatz und hat seine Sache dort sehr ordentlich gemacht“, so Tiersch. Doch die frischeren Gastgeber kamen in der Schlussphase noch zum 2:1-Siegtreffer. „Ich bin mit beiden Spielen zufrieden. Das wir jetzt die Fehler machen ist gut, so können wir diese noch abstellen“, schätzt der Rathenower Trainer ein, der die Spiele in der Vorbereitung auch auf Video aufzeichnen lässt. „So können wir uns die Spiele noch einmal anschauen und besser veranschaulichen, wo wir uns verbessern müssen. In der Vorbereitung geht es vor allem um das Taktische. Dort müssen wir eine ordentliche Grundordnung einstudieren.“

In dieser Hinsicht sieht der Trainer seine Mannschaft auf einem guten Weg, die Trainingsbeteiligung sei bisher sehr gut gewesen. „Man merkt allen Spielern den Spaß wieder an, auch wenn die Belastung noch nicht ganz oben ist, ist sie schon sehr intensiv. Aber das ist auch nötig, wenn wir wieder die Klasse in Brandenburgs höchster Liga halten wollen und genau darum wird es für uns gehen. Wir müssen drei Mannschaften hinter uns lassen“, umreißt Tiersch das Saisonziel. Die „Mission Klassenerhalt“ startet am 9. September mit einem Heimspiel gegen Teltow.


Die Junioren der Rathenower konnten den Rückstand noch vor der Pause ausgleichen.

Optiks A trennt sich Remis (8) Zur Galerie
Optiks A trennt sich Remis (8) © Christoph Laak